SP Ottensen



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : SP Ottensen
Funktion : Sperrbrecher
Schiffstyp : Frachtdampfer
Auftraggeber : Eigner: Deutsch-Australische DG, Hamburg
Bauwerft : Swan, Hunter & Wigham, Richardson, Newcastle (U.K.)
Baunummer : 720
Stapellauf : 12.09.1904
Indienststellung : 12.10.1914
Ausserdienststellung : 16.03.1916 +


Verdrängung (max. t): 4258 BRT
Länge (m) : 115,82
Breite (m) : 15,16
Tiefgang (m) : 7,78
Seitenhoehe (m) : 7,28
Antrieb Anzahl : 1
Antrieb Typ : 4zyl. 4fach Expansionsmaschine
Schrauben Anzahl : 1
Maschinenleistung Gesamt : 2600 PSi
Geschwindigkeit : 12 kn
Besatzung : 38-40
Bewaffnung : 2x 8,8cm L/35 Sk
Räumausrüstung : Tiefgang wurde durch Sandballast vergrößert.
Schutzstauung durch Leerfässer, Balken und Sand.
Ab 1915 Spreizbaumgerät zum Nachschleppen, Räumbreite ca. 45m
Ab 1917 Verbesserung der Stabilität durch Dichtsetzen aller Durchbrüche in den Querschotts.
Ab 1918 Bugschutzgerät: Scherbrett zum Abweisen geschnittener Minen auf halber Schiffslänge.
- 00.11.1904 - Deutscher Frachter OTTENSEN (DADG, Hamburg) [G]
- 12.10.1914 - Sperrbrecher SP 11 (G)
- 01.04.1915 - SP 2: Sperrbrecher-Gruppe I [2]
- 01.08.1915 - Verlegung der Gruppe 1 in die Ostsee [2]
- 00.00.1915 - Rückverlegung in die Nordsee [2]
- 16.03.1916 - Verlust durch Minentreffer bei Borkumriff - 2 Tote [G] *

* Nach Kollision mit Sperrbrecher SP NIEDERWALD
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 3, S.239-247
[1] Ehrenrangliste der Kaiserlichen Marine (1930) kein Eintrag
[2] Der Krieg zur See: Nordsee Band