T 104



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : T 104
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : Torpedoboot Typ 1898
Auftraggeber : Kaiserliche Marine
Bauwerft : F. Schichau Elbing
Baunummer : 681
Baubeginn : 00.00.1900
Stapellauf : 22.06.1901
Indienststellung : 23.02.1918
Ausserdienststellung : 22.03.1921 §
Verbleib : 1921 in Düsseldorf verschrottet


Verdrängung (max. t): 406
Länge (m) : 63,2
Breite (m) : 7,0
Tiefgang (m) : 2,68
Seitenhoehe (m) : 3,38
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschinen
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 2,25
Maschinenleistung Gesamt : 5900 PSi
Geschwindigkeit : 27,5 kn
Treibstoffvorrat : 92 t Kohle
Fahrbereich : 870sm/20kn
Besatzung : 2,55
Räumausrüstung : Im Geleitdienst 1918 kleines Minenräumgeschirr
- 07.10.1901 - Indienststellung als Torpedoboot S 104 [G]
- 04.09.1914 - Neue Kennung T 104 [G]
- 1914-1917 - Minensuchdivision, Führerboot [G]
- 00.00.1917 - II.Minensuchflottille / 4.Halbflottille, Führerboot
- 00.10.1917 - Unternehmen "Albion" *
- 23.02.1918 - 00.11.1918 - 3.Geleit-Halbflottille [2]
- 27.06.1919 - II./3.Ostsee-Minensuch-Halbflottille [1]
- 22.03.1921 - Außerdienststellung [G]
- 26.05.1921 - Verkauft zum Abbruch nach Düsseldorf [G]

* T104 (Führerboot) mit T53, 54, 55, 56, 60, 61, 62, 66, 67, 69
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] Herbert Schulze: Reichsmarine 1919-1939, S.102
[2] Auskunft Urs Heßling vom 12.01.2021