R 177



Epoche : Kriegsmarine
Kennung : R 177
Funktion : (Minen-)Räumboot
Schiffstyp : Typ R 159-193
Auftraggeber : Kriegsmarine
Bauwerft : Burmester, Burg-Lesum
Baunummer : 2472
Baubeginn : 00.00.1940
Stapellauf : 00.00.1941
Indienststellung : 06.11.1941
Ausserdienststellung : 28.02.1945 +


Verdrängung (max. t): 126
Länge (m) : 35,40
Breite (m) : 5,55
Tiefgang (m) : 1,50
Seitenhoehe (m) : 3,13
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : MWM 6zyl Viertaktdiesel RS-163-SU
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 1,15
Maschinenleistung Gesamt : 1800 PSe
Geschwindigkeit : 23,5 kn
Treibstoffvorrat : 10 t Öl
Fahrbereich : 1100sm/15kn
Besatzung : 3/38
Bewaffnung : 2x 20mm Flak-MK
später 1x 3,7cm Flak
bis zu 10 Minen
Räumausrüstung : Scherdrachengerät (SDG)
Schleppspulgerät (SSG)
Geräuschboje Turbine (GBT)
Knallkörpergerät (KKG)
Mrva-Grafik R 159-193 (1941/2) in [G]
- 06.11.1941 - keine Angaben [1]
- 16.11.1942 - 12.Räumboot-Flottille [2]
- 27.04.1943 - 10.Räumboot-Flottille [3]
- 01.07.1944 - 13.Räumboot-Flottille [4]
- 07.02.1945 - 14.Räumboot-Flottille (operativ) [5]
- 28.02.1945 - Verlust durch Minentreffer vor Stolpmünde [G] - 3 Tote [4]

Lebenslauf R177

- 16.11.1942 -24.02.1943 Hafenbetrieb und Werftliegezeit [2]
- 26.-27.02.1943 - Minenkontrolle auf Weg Rot von Hoek van Holland bis Ostende mit SDG 15m, leichte Schäden nach Minentreffer auf R176, alte Wilton Werft ein [2]
- 04.-05.03.1943 - Minenkontrolle zwischen Dünkirchen und Boulogne, SDG 10m ausgebracht, Wracksuche auf Pkt.230, mehrfach überfahren, kein Hindernis [2]
- 05.-06.03.1943 - Von Boulogne aus Minenkontrolle auf Umgehungsweg und auf Weg Herz, etwa 1000m westl. des Umgehungsweges 3 Minen geschnitten [2]
- 06.03.1943 - Von Le Havre aus mit SDG und GBT in breiter Formation auf Weg Herz Bube und Herz nach Cherbourg [2]
- 08.03.1943 - Von Cherbourg aus Minenkontrolle Küstenweg bis Boulogne mit SDG 20m, bei Pkt. 244 kollidieren R210 und R39, deshalb Le Havre ein [2]
- 09.03.1943 - Fortsetzung Aufgabe vom Vortag [2]
- 10.-12.03.1943 - Freisuchen an früher hergestelltem Umgehungsweg, dabei 4 Minen geschnitten, 1 Oberflächenstand abgeschossen, 2 vermutlich ELM-A in Nähe detoniert, Boulogne ein [2]
- 14.-15.03.1943 - Aufgabe wie am Vortag, 3 Minen geräumt [2]
- Ab 04.04.1943 - Werftaufenthalt in Fécamp [2]
- 27.04.1943 - In Fécamp der 10 Räumboot-Flottille übergeben [2]

Fortsetzung Lebenslauf R 177:

- 01.07.1944 - 13.Räumboot-Flottille [4]
- 16.-22.07.1944 - Einbau Panzerung und Waffen in Cuxhaven [4]
- 02.-03.08.1944 - Mit R132 im Schlepp von Norderney nach Wesermünde [4]
- 03.-04.08.1944 - Geleit für D Apollo, Carl Jüngst, Helga Schröder, Logger Zukunft nach Cuxhaven [4]
- 07.-12.08.1944 - Suche nach den Wracks DW32 (53°55'N 7°55'O), Sif (54°00'N 7°40'O), Tannhäuser (53°59,5'N 7°40'O), Miranda (54°00'N 7°41'O), M264 (54°00'N 7°40'O), Kellerwald (54°04'N 7°50'O), Stadt Riga (53°59'N 7°10'O). Suche nach Tannhäuser und Kellerwald ohne Erfolg [4]
- 10.-11.08.1944 - Aufnahme Tonnenleger Mellum bei Feuerschiff F, Angriff von etwa 30 Beaufightern auf ein Geleit in der Nähe, D Santos erhält 2 Torpedotreffer und sinkt, 68 Schiffbrüchige, darunter 13 Verletzte und 2 Tote, aufgenommen und nach W’haven gebracht [4]
- 13.-31.08.1944 - Reparatur von Gefechtsschäden in Cuxhaven [4]
- 09.-11.09.1944 - Wracksuche Breda, Rosafred und FD Elbe mit Tonnenleger Mellum bei 53°51'N 08°06'O erfolgreich. Fahrwegkontrolle zwischen Tonne E und RGC, kein Räumerfolg [4]
- 12.-18.09.1944 - Wracksuche wie am 7.8.1944, Ausfall des Suchgerätes auf V1104 [4]
- 18.09.1944 - Suche Schiffbrüchiger in Quadrat AN 9569 und AN 9647 [4]
- 19.-22.09.1944 - Wracksuche DW32 wieder ohne Erfolg [4]
- 24.-26.09.1944 - Mehrmaliges Gier-Ablaufen im Hauptfahrwasser Elbe zw. Oste-Riff und Scheelenkuhlen mit GBT und KKG, 2 ELM-A geräumt [4]
- 27.09.1944 - 24.10.1944 Reparatur Bb Bordwand und Bb Maschine Beckmann Werft, Cuxhaven [4]
- 24.10.1944 - Schleifenfahrt in Brunsbüttel, Kompensieren in Cuxhaven [4]
- 25.10.1944 - Rollendienst vor Altenbruch Reede [4]
- 26.-27.10.1944 - Geleit für ein Rettungsfahrzeugs von Cuxhaven nach Büsum und zurück [4]
- 28.10.1944 - 08.11.1944 Übungsfahrten mit SSG, SDG 4 [4]
- 09.11.1944 - Räumaufgabe zwischen Tonne K und Wester Till mit SSG, KKG und GBT, Gerät abgerissen bei K1, Bergung des Gerätes wegen Nebel nicht möglich [4]
- 11.11.1944 - Gerätesuche, bei Tonne J Gerät geborgen [4]
- 13.-15.11.1944 - Reparatur der Bb Schwanzwelle in der Mützelfeldwerft [4]
- 26.-29.12.1944 - Wracksuche 'Kalberwald' mit Fl.J 22 auf 54°4,2'N 7°50'O ohne Erfolg [4]
- 31.12.1944 - Räumaufgabe zwischen Brokdorf und Stadersand, SSG im Eis verloren [4]
- 02.01.1945 - Minensuche zwischen Lichtergrund und Tonne H ohne Erfolg [4]
- 03.-04.01.1945 - Wegakontrolle zwischen Brunsbüttel und Stadersand [4]
- 04.-06.01.1945 - Geleit für Düsseldorf und Kehrwieder von Cuxhaven nach Helgoland und zurück [4]
- 08.01.1945 - Nach Brunsbüttel zum Vermessen [4]
- 09.01.1945 - Geleit für Schlepper Möwensteert nach Helgoland [4]
- 05.-06.02.1945 - Geleit für Sperrbrecher 29 von Cuxhaven nach Glückstadt und zurück [4]
- 07.02.1945 - 14. Räumboot-Flottille unterstellt und zur Ostsee verlegt [4]
16.11.1942 - 27.04.1943 Lt.z.S. Sellke [3]
01.07.1944 - 15.12.1944 Lt.z.S. Naumann [4]
16.12.1944 - 31.01.1945 Oblt.z.S. Pollak [4]
01.02.1944 - 28.02.1944 Lt.z.S. Karthaus [4]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Bd.2, S.225-239
[1] Hildebrand/Lohmann, Kriegsmarine 1939-1945, Kap.65
[2] KTB 12. Räumbootsflottille 16.11.1942 - 27.04.1943
[3] KTB 10. Räumbootsflottille
[4] KTB 13. Räumbootsflottille 01.07.1944 - 28.02.1945
[5] KTB 14. Räumbootsflottille 01.02.1945 - 28.02.1945