Siebelfähre SF 315

  SF 314
SF 317  


Kennung : SF 315
Schiffstyp : Siebelfähre
Untertyp : SF 44
Indienstgestellt : 00.12.1944


Siebelfähre : Typ SF 44
Verdrängung konstruktiv (t) : 130
Länge (m) : 26,00
Breite (m) : 13,70
Tiefgang leer (m) : 0,90
Tiefgang beladen (m) : oh. Angabe
Seitenhöhe (m) : 2,30
Antriebsanlage Anzahl : 2x 1
Antriebsanlage Typ : BMW-Motoren mit Wasserschrauben 2x 0.82m Durchmesser
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 280 e
Geschwindigkeit leer (kn) : 7,4
Treibstoffvorrat (t) : 3,8
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 285sm / 7 kn
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 10-29
Ladefähigkeit : 169 Tonnen
- 00.12.1944 bei 24. L-Fl/
- 1946/47 Rheinfähre Bonn-Beuel
- 01.03.1945 SF 315 der 7. Gruppe der 24. Landungsflottille zugeteilt.[1]
- 08.05.1945 Um 21.00 Uhr laufen mit dem 2. Räumungsgeleit SAT NIENBURG, AF 34 der 7. Artillerieträgerflottille sowie F 1061, F 1062, MNL 21, MNL 22, SF 315, SF 316 und SF 319 der 24. Landungsflottille von Libau nach Westen ab.[1]
- Nach Kriegsende zum Kleinfahrzeugverband der GM/SA Kompanie Oblt. Buchholz in Kiel.[2]
- 30.08.1945 Von Kiel zum WSA Duisburg-Rhein, Einsatz als Zivilfähre bis 1950.[2]
- 1946/47 Rheinfähre Bonn-Beuel
- 00.07.1950 Lt. Schreiben des Bundesministeriums für Verkehr SF 315 und SF 812 in Königswinter im Fährbetrieb hauptsächlich für die Besatzungsmacht im Einsatz. Eine der Fähren soll zurückgegeben werden.[2]
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[2] Archiv Theodor Dorgeist
Eingefügt am: 26.04.2008
Eingefügt von: Stefan Westermann
Letzte Änderung: 08.11.2019
Geändert von: TW
Änderung: - 18.01.2013 M. Goretzki: Kennung 1 ergänzt
- 15.02.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [1] eingefügt
- 11.10.2016 M. Goretzki: Chronik gem. [2] eingefügt
- 08.11.2019 T. Weis: SF Serie VIII (Typ 44); falsch bei [G] S.53