Marinefährprahm F 975

  F 974
F 976  


Kennung : F 975
Schiffstyp : Marinefährprahm
Untertyp : D
Sonderausstattung : keine
Bauauftrag : 05.04.1943
Bauwerft : Cantieri Riuniti del' Adriatico (CRDA), San Marco, Italien
Baunummer : 1627 [4]
Stapellauf : 1944-09-27
Indienstgestellt : 07.10.1944
Bewaffnung : Bewaffnung zum 31.07.1944:[6]
- 1 x 8,8 cm
- 1 x 2 cm Vierling
- 1 x 2 cm Doppel
- 1 x 1 cm Einzel
- 4 Wasserbomben
- 6 Nebelbojen

Bewaffnung zum 01.10.1944:[7]
- 1 x 8,8 cm
- 1 x 2 cm Vierling
- 1 x 2 cm Oerlikon
- 1 x 3,7 cm Breda
- 6 Nebelbojen
- 1 Wabo
- ausgerüstet als Fracht-MFP


Marinefährprahm : Typ D
Verdrängung konstruktiv (t) : 168
Verdrängung maximal (t) : 239
Länge (m) : 49,84
Breite (m) : 6,59
Tiefgang leer (m) : 1,18
Tiefgang beladen (m) : 1,35
Seitenhöhe (m) : 2,75
Antriebsanlage Anzahl : 3
Antriebsanlage Typ : 6zyl. 4takt. Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 375
Geschwindigkeit leer (kn) : 10,3
Treibstoffvorrat (t) : 4,1
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 520/10
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 1120/7
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 0/21
Ladefähigkeit : 140 t (3 Panzer IV / 2 Panzer T-34(r) / 200 Mann)
- 05.04.1943 Bauauftrag
- Vorbau bei der Bayerischen Schiffbau Ges.m.b.H., Erlenbach/Main, Deutschland und Montage bei CRDA, San Marco
- 07.10.1944 10. Landungsflottille
- 07.03.1945 beschädigt in der Rasabucht durch Fliegerbomben
- repariert
- 01.05.1945 versenkt in Barcola bei Triest durch Artillerie
- 05.04.1943 Bauauftrag an Cantieri Riuniti del' Adriatico (CRDA), San Marco [G]
- 26.05.1944 Kiellegung [4]
- 31.07.1944 geplant werftfertig in Triest für 10. Landungsflottille zum 25.09.1944 [6]
- 27.09.1944 Stapellauf [4]
- 07.10.1944 Indienststellung bei 10. Landungsflottille [G] [4]
- 12.10.1944 Termin für 'Werftfertig' für die 10. Landungsflottille [7]
- 29.10.1944 in Triest für 10. Landungsflottille in Dienst gestellt [2]
- 01.01.1945 Bei der 10. Landungsflottille gemeldet [8]
- 29.01.1945 Von Arsa kommend in Triest eingelaufen [5]
- 20.02.1945 bei Luftangriff auf Arsa getroffen und leckgeschlagen, Boot auf Grund gesetzt [1]
- 07.03.1945 4 MFPs sollen mit KT 6 in der Rasabucht Kohlen für die Zivilbevölkerung von Venedig abholen. Nach Abwehr eines Jaboangriffes folgt Angriff von Hochbombern, bei dem alle Fahrzeuge bis auf F 975 sinken [3]
- Anschließend: F 975 mit schweren Beschädigungen durch AF 1003, 1004 und 1005 nach Fiume abgeschleppt, wo er im Dock von Susak noch einmal instandgesetzt wird [3]
- 30.04./01.05.45 F 975 bei Jaboangriff in Barcola gesunken [3]

Verlust am: 01.05.1945
Verlustort: Barcola
Verlustursache: Artillerietreffer
Gegnertyp: Landstreitkräfte
Erich Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 7
[1] KTB des Seekommandanten Istrien (Nord-Adria)
[2] KTB der 10. Landungsflottille
[3] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[4] Gellner/Valenti, Storia del Cantiere San Marco di Trieste
[5] britische Funküberwachung
[6] Liste der Seestreitkräfte Admiral Adria nach dem Stand vom 31.07.1944
[7] Liste der Seestreitkräfte Admiral Adria nach dem Stand vom 01.10.1944
[8] Taktische Gliederung der 10. Landungsflottille vom 01.01.1945
Eingefügt am: 30.09.2007
Eingefügt von: David Eder
Letzte Änderung: 24.05.2011
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 05.11.2007 R. Stenzel Chronik [1] (Nord-Adria)
- 10.05.2008 R. Stenzel Chronik [2] eingefügt
- 06.10.2008 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [3] eingefügt
- 19.07.2009 K. G. v. Martinez: Baunummer, Stapellauf und Chronik ergänzt [4]
- 18.10.2010 Theodor Dorgeist Chronik [5] eingefügt
- 24.05.2011 M. Goretzki: Chronik & Bewaffnung gem. [6]-[8] eingefügt