Infanterietransporter I-O-1

 
I-O-2  


Kennung : I-O-1
Schiffstyp : Infanterietransporter
Untertyp : Infanterietransporter (Siebelgefäß)
Stapellauf : 1941-00-00
Indienstgestellt : 00.08.1941
Bewaffnung : - 1 x 2cm Flak oder 1 x 1,5 cm Fla-MG, 1 RAG

Bewaffnung zum 31.07.1944:[4]
- 1 x 2 cm
- 1 x MG

Bewaffnung zum 01.10.1944:[5]
- 1 x 2cm
- 1 x MG 13
- 1 x MP


Infanterietransporter : Typ Infanterietransporter (Siebelgefäß)
Verdrängung konstruktiv (t) : ~20
Länge (m) : 18,50
Breite (m) : 4,00
Tiefgang leer (m) : 0,45
Tiefgang beladen (m) : 0,78
Seitenhöhe (m) : 1,20
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 8
Ladefähigkeit : 7 t max. = 40 Mann
- 00.08.1941 Sonderkommando Siebel, Antwerpen
- 10.12.1943 10. Landungsflottille
- Ab 13.06.1942 Eintreffen der Einheiten des Einsatzstabes Fähre Ost (E.F.O.) mit der Bahn in Lahdenpohja.[9]
- 22.08.1942 9 I-Transporter fertiggestellt.[10] >>> Für das Jahr 1942 bislang nachweisbar: J-1, J-5, J-6, J-7, J-13, J-14 <<<
- 14.09.1942 gem. Fotonachweis in Lahndenpohja.[8]
- Bis 30.11.1942 Abtransport der Einheiten des E.F.O. mit der Bahn aus Lahdenpohja.[9]
- 01.01.1944 von der 15. Landungsflottille in die 10. Landungsflottille übernommen.[1]
- 25.02.1944 Bei der 10. Landungsflottille gemeldet.[3]
- 22.03.1944 In Triest: SF 264, J-01 und J-08.[7]
- 29.03.1944 SF 271 mit J-01 und J-08 auf und vor Hvar durch Jabos versenkt.[7]
- 31.07.1944 Bei der 10. Landungsflottille, Gruppe Split, gemeldet, nicht einsatzbereit, Termin unbestimmt.[4]
- 01.10.1944 bei der 10. Landungsflottille nicht einsatzbereit, Termin unbestimmt.[5]
- 11./12.10.1944 Angriff der brit. MBG 662, 634, 637 und 638 auf 2 Küstenkonvois vor der Insel Vir (Kroatien). J-01 im Gefecht beschädigt (2 Tote, 2 Verwundete, 3 Unverwundete), kann aber weiterlaufen und erreicht am 14.10. Zara. Verluste: F 625 versenkt, F 942 und F 973 beschädigt und danach selbstzerstört. Ingesamt 13 Flottillenangehörige getötet, 1 vermisst, 12 schwer und 14 leicht verwundet, 37 ohne Verletzungen geblieben. [7] Nach Aussage britischer Kommandanten sollen 4 dt. Schnellboote hinzugestoßen sein, davon 1 sicher und 1 evtl. versenkt, 2 beschädigt. [11]
- 01.01.1945 Bei der 10. Landungsflottille gemeldet.[6]
- 20.04.1945 In Fiume gesprengt. [2]

Verlust am: 20.04.1945
Verlustort: Fiume
Verlustart: Sprengung
Verlustursache: Selbstvernichtung
[G] Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 6
[1] KTB der 10. Landungsflottille
[2] Verlustliste Achse
[3] Kriegsgliederung der 10. Landungsflottille vom 25.02.1944
[4] Liste der Seestreitkräfte Admiral Adria nach dem Stand vom 31.07.1944
[5] Liste der Seestreitkräfte Admiral Adria nach dem Stand vom 01.10.1944
[6] Taktische Gliederung der 10. Landungsflottille vom 01.01.1945
[7] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
[8] Finnish Wartime Photograph Archive
[9] Meister: Seekrieg in den osteuropäischen Gewässern 1941-45
[10] Laatokan rannikkoprikaati. Esikunta 1942-1942 (17756) , Bericht Einsatzstab Fähre Ost
Eingefügt am: 12.10.2008
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 04.11.2018
Geändert von: Martin Goretzki
Änderung: - 12.10.2008 R. Stenzel Chronik [1] eingefügt
- 19.07.2009 Theodor Dorgeist Verlustdaten lt. [2] eingefügt.
- 29.11.2009 M.Gurk Bewaffnung eingefügt
- 29.05.2011 M. Goretzki: Chronik & Bewaffnung gem. [3]-[6] eingefügt
- 16.02.2013 M. Goretzki: Chronik gem. [7] eingefügt
- 04.06.2013 T. Reich Dokument 1 eingefügt.
- 17.08.2013 T. Reich Bild 1-5 eingefügt
- 05.01.2014 M. Goretzki: Chronik gem. [8], [9] und [10] eingefügt.