SCHARHÖRN



Name : SCHARHÖRN
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : J. Frerichs & Co., A.G., Einswarden
Baunummer : 478
Baujahr : 1927
Stapellauf : 00.10.1927
Besitzer : Hansegesellschaft Aschpurwis & Veltjens, Hamburg
Unterscheidungssignal : DJZQ


Größe : 2643 BRT
Länge : 105,00 m
Breite : 14,05 m
Tiefgang : 6,20 m
Leistung : 1600 PSi 12,0 kn
Besatzung : 32
Passagiere : -
Staffel : 2.Seetransportstaffel
Erfassung für Weserübung : 19.12.1939
Abgangshafen : Königsberg
Ausgelaufen : 08.04.1940
Bestimmungshafen : Frederikshavn
Angekommen : 00.04.1940
Ende des Einsatzes : 08.06.1940
Rückgabe an Reederei : nein
Andere KM-Verwendung : nein
1927,Dez. 02: An die Reederei Robert M.Sloman jr., Hamburg als CARTAGENA (RGMW) abgeliefert. Vermeßen mit: 2643 BRT / 1534 NRT / 4400 tdw. Antrieb: eine 3-zyl. 3-fach Exp. Dampfmaschine - J. Frerichs & Co. A.G., Einswarden. Heimathafen Hamburg.
1934,Jan. 01.: Neues Unterscheidungssignal DHDU.
1937,Feb. 00.: An Hanseatica Aschpurwis & Veltjens, S.A., Panama, umbenannt in GOLFO DE PANAMA. Bis März 1939 Spanien Transporter. Tarnname für FT- und Schriftverkehr: „Musa“.
1939,April 14.: Umbenannt in SCHARHÖRN, jetzt Hansegesellschaft Aschpurwis & Veltjens, Hamburg.
Juni 09.: Erfaßt durch KMD-Hamburg (ohne Uhrzeit) für Seetransportabteilung als Truppentransporter Ostpreußen.
Aug. 21/23.: Danzig - Stettin.
Okt. 06.: An RVM (ohne Uhrzeit).
Okt. 06. - Dez. 19.: Danzig - Riga - Danzig im Pendeldienst für Übersiedler aus Lettland.
Dez. 19.: Von RVM an Kriegsmarine.
Vorgesehen als Transporter für Operation "Weserübung" (2.Seetransportstaffel).
1940,April 08.: Um 16:00 Uhr aus Königsberg nach Oslo ausgelaufen.
April 10.: SCHARHÖRN im Geleitzug mit ANTARES, ESPA?A, FRIEDENAU, ITAURI, HAMM, MUANSA, TUCUMAN, und WIGBERT, gesichert durch 7 Boote der Torpedoschulflottille (3 davon Torpedofangboote) und 15. V-Flottille, auf dem Marsch nach Norden. Aus dem Geleitzug werden ANTARES, FRIEDENAU, WIGBERT und Vorpostenboot V 1507 torpediert und gehen mit hohen Verlusten unter. SCHARHÖRN umgeleitet nach Frederikshavn.
April. 00.: An Fredrikshavn.
April 20.: An Oslo.
Juni 02.: SCHARHÖRN führt von Kiel aus Bugschutzgerätbelehrungsfahrt durch. An Bord Seeoffiziere und Bootsleute der Handelsmarine aus Hamburg, teilnehmer an Bugschutzgerätlehrgang.
Juni 04.: Seelandsrev Grundberührung.
Juni 05.: SCHARHÖRN freigekommen mit Hilfe des Dampfers THETIS und Schlepper THOR.
Juni 09.: Vorpostenboote V 304 und V 306 geleiten Dampfer THETIS, SCHARHÖRN und Schlepper THOR nach Aalborg.
Juni 11.: Um 18:00 Uhr Dampfer SCHARHÖRN, DONAU, ITAURI, HANS RICKMERS und MEMEL gesichert durch acht Boote der 3. Vp.-Fltl. bilden vor Hals ein Geleitzug nach Oslo.
Juni 12.: Geleitzug ohne Zwischenfälle Oslofjord erreicht. Hier werden die Dampfer unter Geleit von V 302, V 307, V 308 und V 309 nach Oslo entlassen. Um 18:00 Uhr Geleitzug erreicht Oslo. Die anderen vier Vp.-Boote laufen nach Sarpsborg in die Werft.
Aug. 08.: In Aalborg Übergabe von Maschinenteilen für die BSO Schulflottille in Horten, an Vorpostenboot V 1506. Die übernahme verzögert sich und V 1506 läuft mit 1,5 Std. verspätung dem Geleitzug nach.
1941,Jan. 08.: Dampfer SCHARHÖRN, ANITA L.M. RUSS, GREIF und Fischdampfer RISSEN im Geleit M 1102 und M 1106 auf dem Marsch Kristiansand nach Norden für die Nacht in Egersund eingelaufen.
Jan. 09.: Dampfer SCHARHÖRN und GREIF mit M 1102 treffen um 16:10 Uhr in Stavanger ein. ANITA L. M. RUSS mit M 1106 folgen um 17:00 Uhr. Fischdampfer RISSEN nach Abhängung in Höhe Tangenes fortsetzt Alleinmarsch nach Norden.
Jan. 20.: Geleitzug SCHARHÖRN, HECHT und HALSE gesichert durch V 5107/STURM um 09:30 Uhr von Stavanger nach Bergen ausgelaufen.
Feb. 09.: Dampfer SCHARHÖRN und ANDROMEDA laufen im Geleit des Vp-Bootes V 5105/WIRBEL von Aalesund kommend um 12:10 Uhr in Bergen ein.
Feb. 20.: SCHARHÖRN im Geleit V 5305/FLAMINGO und V 5306/BRACHVOGEL um 20:25 Uhr von Bergen nach Stavanger aus.
Feb. 22.: Dampfer SCHARHÖRN und H. WIEGAND im Geleit M-Boote M 84 und M 102 um 08:30 Uhr aus Stavanger nach Kristiansand-Süd ausgelaufen.
März 23.: An Tromsø.
März 28.: SCHARHÖRN mit M 1101 um 17:00 Uhr von Kristiansand kommend in Stavanger eingelaufen.
März 31.: Um 06:30 Uhr mit Dampfer THEMES im Geleit NS 02 und NS 25 aus Stavanger nach Bergen. Geleitzug um 17:50 Uhr in Bergen eingelaufen. Um 21:20 Uhr laufen Tanker BORGNY, Dampfer ELBING und SCHARHÖRN unter Flakschutz SCHARHÖRN nach Maaløy aus. Um 22:25 Uhr folgen die Vorpostenboote V 5103/BLITZ und V 5104/ORKAN und übernehmen das Geleit ab Maaløy.
Juli 11.: SCHARHÖRN und KORSNES im Geleit V 5102/DONNER und V 5103/BLITZ um 07:35 Uhr von Bergen nach Norden ausgelaufen. Um 17:00 Uhr mit Dampfer ROGN und M 1101 Marsch nach Süden fortgesetzt.
Aug. 12.: SCHARHÖRN mit Sprbr. 39/FLAMINGO von Süden kommend um 03:20 Uhr in Bergen eingelaufen.
Aug. 16.: Dampfer SCHARHÖRN, ANITA L. M. RUSS und DOCKENHUDEN laufen im Geleit V 5108/FÖHN und V 5106/TAJFUN um 21:35 Uhr von Bergen nach Norden aus.
1942,Jan. 23.: SCHARHÖRN, NORDERNEY und HERMA laufen im Geleit UJ 1202 um 20:20 Uhr von Süden kommend in Bergen ein.
Jan. 25.: Dampfer KELLERWALD und SCHARHÖRN laufen im Geleit NS 21 um 09:25 Uhr von Bergen nach Norden aus. Das Geleit übernachtet in Bryggen.
Mai 25.: Im Barents See vor Slettnes/Gamvik Geleitzug-West Dampfer SCHARHÖRN, FRIGGA, WALTHER L.M. RUSS gesichert durch NM 01, V 5901, V 5902, V 5905, UJ 1101, UJ 1106 von sowj. U-Boot S-101 angegriffen und verfehlt. Angriff blieb unbemerkt.
Juni 01.: SCHARHÖRN und NEUFUNDLAND laufen von Norden kommend um 19:35 Uhr in Bergen ein. Vp-Boot V 5102/SEELÖWE und Dampfer RINGAR, die zum gleichen Geleit gehören, passieren nach Süden.
Juni 05.: SCHARHÖRN, HELA und HERTHA laufen im Geleit V 5101/SEETEUFEL um 20:20 Uhr von Bergen nach Süden aus.
Juni 23.: An RVM (07:00 Uhr).
Aug. 24.: Ab Hamburg.
Sep. 16.: Im Charter KMD-Hamburg, auf der Reise nach Kirkenes vor Hals/Aalborg Minentreffer erhalten (Pos. 56.50 N / 11.8 O). Dampfer nimmt nur wenig Wasser und wird von dänischen Bergungsschlepper GARM nach Hals begleitet.
Sep. 17.: SCHARHÖRN ohne fremde Hilfe passiert um 10:50 Uhr Hals.
1943,Sep. 01.: Truppentransporter SCHARHÖRN und norw. SKRAMSTAD im Nordgeleit um 11:00 Uhr aus Rørvik ausgelaufen.
Okt. 04.: Barentssee stark gesicherte Geleitzug-West, Dampfer SCHARHÖRN, BANCO, EDNA, HENRY, ITAURI, MARSTEINEN, OLEUM, PERNAMBUCO im Geleit MRS 3, K 3, M 272, M 364, V 6101, V 6102, V 6104, V 6105, V 6106, V 6107, V 6111, V 6113, V 6115, UJ 2106, UJ 2114 und 2 weitere Geleitfahrzeuge im Varangerfjord um 01:15 Uhr von sowj. U-Boot M-105 mit 2 Torpedos angegriffen und verfehlt. Angriff blieb unbemerkt.
Okt. 07.: SCHARHÖRN, NORDENAU und ARCTURUS mit V 5704/WARTHEGAU um 18:30 Uhr ab Lødingen nach Süden ausgelaufen.
Dez. 06.: Dampfer SCHARHÖRN, PERNAU und KELKHEIM im Nordgeleit um 14:50 Uhr aus Rørvik ausgelaufen.
1944,Juli 04.: Im Hafen von Aarhus kommt zu einer Munitionsexplosion.
Die SCHARHÖRN die 300 Tonnen Munition geladen hatte und etwa 20 Meter von der Explosion vor Anker lag, konnte von dem Schlepper HERMES abgeschleppt werden. Durch die Explosion veursachte Feuer konnte anschließend gelöscht werden."
Okt. 10.: In Aarhus durch Sabotage Heck auf Grund gesetzt.
1945,März 30.: Beim Luftangriff auf Hafeneinrichtungen und Kaianlagen in Porsgrunn (Menstad / Skien), werden dort liegende Schiffe von 24 Mosquito‘s des „Banff Strike Wing“ (143, 235, 248, und 333 Sqn. RAF) mit Raketen angegriffen, während 8 weitere Mosquito‘s für Schutz und Feuerunterstützung sorgen. Viele Gebäude werden schwer beschädigt. Norwegische Frachter TORAFIRE an Pier gekentert, die SCHARHÖRN und norw. SWANEFJELL schwerbeschädigt an Pier aufgesetzt die norw. GUDRID abgeschleppt und aufgesetzt.
Okt. 26.: Von Kopenhagen nach Hamburg ausgelaufen (Beschädigt nach Hamburg zurückgeführt).
Okt. 28.: In Kiel.
1946,Aug. 27.: Dampfer SCHARHÖRN in Hamburg als wieder flott in Werfthafen gemeldet.
Okt. 25.: In Hamburg an französische Regierung (mgrs. Cie. Nav. Afrique du Nord), Le Havre. Umbenannt in SYRIE.
1954: Deutsch VALDA AHRENKIEL Partenreederei C. F. Ahrenkiel, Hamburg.
1960: PUMA Palomba & Salvatori, Torre del Greco; Italien.
1965: TERESA MARINA Soc. d'Armamento Navitorre, Torre del Greco.
1969,März 00.: Abbruch begonnen bei Vado Alti Forni e Acciaierie S.p.A.,

Bemerkung:
ASA: Am 25.05.42 (06:43 Uhr) Konvoi-West FRIGGA, WALTER L.M. RUSS, SCHARHÖRN / NM01, V5901, V5902, V5905, UJ1101, UJ1106 von sowj. U-Boot S-101 mit 1 Torpedo angegriffen und verfehlt. Keine Beobachtungen vermeldet. Das Geleit befand sich zur Zeit des Angriffs kurz hinter Slettnes.
ASA: Am 04.10.43 (01:15 Uhr) Konvoi-West 8 Schiffe, MRS 3, 16 Escorts, Westkurs von sowj. U-Boot M-105 mit 2 Torpedos angegriffen und verfehlt. Keine Beobachtungen vermeldet.
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
11:Transporterliste der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
13:Bestand R 5 Reichsverkehsverkehrsministerium
14:Archiv Theodor Dorgeist
15:Lloyds Register of Shipping 1916-1988
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
44:K. H. Schwadtke Deutschlands Handelsschiffe 1939- 1945, Oldenburg 1974
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
51:Geheime Ostsee Tagesbefehle
Eingefügt am : 30.07.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 19.09.2017
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -30.07.2012 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-22.07.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 5.06./9.06./11.06./12.06.40 und Quellen
-29.07.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 7.10.43
-30.08.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 23.03.41
-02.09.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 26./28.10.45
-13.09.2013 Peter Kreuzer: externer Bildlink 1 und 2 eingefügt
-16.09.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 1.09./6.12.43
-02.10.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 8./9./20.01./22.02.1941; 4.10.43
-04.10.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 28./31.03.41
-30.12.2013 Christoph Fatz, ergänzt: 1927
-24.01.2014 Christoph Fatz, Text überarbeitet
-15.06.2014 Christoph Fatz, eingefügt: 27.08.46
-25.07.2014 Christoph Fatz, eingefügt: 17.09.42; ergänzt: 16.09.42
-19.09.2017 Christoph Fatz, eingefügt: 04.07.44