Marineartillerieleichter MAL 22

  MAL 21
MAL 23  


Kennung : MAL 22
Schiffstyp : Marineartillerieleichter
Untertyp : Ia
Bauauftrag : 22.01.1943
Indienstgestellt : 03.07.1944


Marineartillerieleichter : Typ Ia
Verdrängung maximal (t) : 146
Länge (m) : 34,30
Breite (m) : 7,72
Tiefgang beladen (m) : 0,83
Seitenhöhe (m) : 1,8 / 2,2
Antriebsanlage Anzahl : 2
Antriebsanlage Typ : 6-Zylinder 4-Takt-Dieselmotor
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 260
Geschwindigkeit leer (kn) : 8,0
Treibstoffvorrat (t) : 5,2
Offiziere/Unteroffiziere, Mannschaften : 2/26
- 03.07.1944 4. Artillerieträgerflottille
- 16.08.1944 00.15 Uhr Merapalu gestrandet
- 19.08.1944 selbst versenkt
- 03.07.1944 für 4. Artillerieträgerflottille in Dienst gestellt, Kommandant: Ob.Strm. Eckert.[1]
- 03.07.1944 MAL 22 (Obstrm. Eckert) und MAL 23 (Obstrm. Herrlich) in Dorpat bei der 4. Artillerieträgerflottille in Dienst gestellt.[2]
- 15.07.1944 Bei der Gruppe Süd (Oblt.z.S. Brandt) der 4. Artillerieträgerflottille in Kastre gemeldet.[2]
- 16.08.1944 Bei der 1. Gruppe (Oblt.z.S. Brandt) der 4. Artillerieträgerflottille gemeldet.[2]
- 16.08.1944 MAL 22 vor Merapalu gestrandet. Abschleppversuche durch BALTENLAND und Schlepper UKU misslingen, weshalb MAL 22 anderntags aufgegeben werden muss.[2]
- 16.08.1944 00.15 Uhr vor Merapalu auf Grund gelaufen.[1]
- 17.08.1944 aufgegeben.[1]
- 17.08.1944 MAL 22 aufgegeben.[2]
Verlust am: 19.08.1944
Verlustort: Merapalu
Verlustart: aufgegeben
Verlustursache: auf Grund gelaufen
Gröner " Die dt. Kriegsschiffe 1815 - 1945 " Bd. 7
[1] KTB der 4. Artillerieträgerflottille
[2] Kugler: Chronik der amphibischen Verbände
Eingefügt am: 24.02.2008
Eingefügt von: Rene Stenzel
Letzte Änderung: 28.02.2017
Geändert von: Schreibfehler-Korrekturen
Änderung: - 02.03.2008 R. Stenzel: Chronik [1] eingefügt
- 04.01.2009 M. Goretzki: Schiffschronik gem. [2] eingefügt