SP Venetia



Epoche : Weltkrieg 1914/1918
Kennung : SP Venetia
Funktion : Sperrbrecher
Schiffstyp : Frachtdampfer
Auftraggeber : Eigner: Norddeutscher Lloyd, Bremen
Bauwerft : Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer : 73
Stapellauf : 26.07.1890
Indienststellung : 07.08.1914
Ausserdienststellung : 15.09.1915 +


Verdrängung (max. t): 2987 BRT
Länge (m) : 99,67
Breite (m) : 12,72
Tiefgang (m) : 6,54
Seitenhoehe (m) : 9,80
Antrieb Anzahl : 1
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschine
Schrauben Anzahl : 1
Maschinenleistung Gesamt : 2000 PSi
Geschwindigkeit : 12,5 kn
Besatzung : 44-51
Bewaffnung : 2x 8,8cm L/35 Sk
Räumausrüstung : Tiefgang wurde durch Sandballast vergrößert.
Schutzstauung durch Leerfässer, Balken und Sand.
Ab 1915 Spreizbaumgerät zum Nachschleppen, Räumbreite ca. 45m.
Die Sperrbrecher führten am Schornstein die Kennung SP + Ziffer. Im Funk- und Aktenverkehr wurden sie aber stets mit dem ursprünglichen Namen bezeichnet.
- 25.10.1890 - Deutscher Frachter AMAZONAS [G]
- 00.04.1905 - Neuer Name: VENETIA [G]
- 07.08.1914 - Sperrbrecher SP 3 (i) [G]
- 31.08.1914 - Sperrbrecher SP 6 (ii) [G]
- 04.04.1915 - Sperrbrecher SP 11 (ii) [G]
- 25.09.1915 - Verlust durch Torpedotreffer des brit U-Boots E 5; vor der Ems auf Strand gesetzt [G]
- 27.09.1915 - Bergung aufgegeben; später durchgebrochen [G]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 3, S.239-247
[1] Ehrenrangliste der Kaiserlichen Marine (1930) S.28