M 370



Epoche : Kriegsmarine
Kennung : M 370
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : M 40
Auftraggeber : Kriegsmarine
Bauauftrag : 00.00.1942
Bauwerft : F. Schichau Werft, Königsberg
Baunummer : 1580
Baubeginn : 00.00.1943
Stapellauf : 17.07.1943
Indienststellung : 03.11.1943
Ausserdienststellung : 12.08.1944 +
Verbleib : Nach Fliegerbombentreffer aufgesetzt ; Verbleib ungeklärt


Verdrängung (max. t): 775
Länge (m) : 62,30
Breite (m) : 8,90
Tiefgang (m) : 2,82
Seitenhoehe (m) : 3,65
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschine
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 2,15
Maschinenleistung Gesamt : 2615 PSi
Geschwindigkeit : 17,2
Treibstoffvorrat : 156 t Kohle + 10 t Öl
Fahrbereich : 4000sm/10kn
Besatzung : 3 / 51
Bewaffnung : 1x 10,5cm
4x 3,7cm
3x 2cm
6x Wabo-Einzellager
4x Wabo-Werfer
- 03.11.1943 - 8.Minensuchflottille [2]
- 29.01.1944 - Sicherung für SPERRBRECHER 32 von der Ems nach Boulogne [7]
- 29.01.1944 - Schwer beschädigt im Gefecht mit MTBs vor Calais [7][8][9]
- 12.08.1944 - 10u20 Schwer beschädigt durch Fliegerbombe bei Royan. Auf Grund gesetzt, konstruktiver Totalverlust [G]


Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[2] Hildebrand/Lohmann: Kriegsmarine 1939-1945, Kap.65, S.1-35
[4] http://navyworld.narod.ru/m12.htm
[6] Rohwer, Chronik des Seekrieges (Online-Ausgabe) 15.11.2020
[7] Cai Boie, Minensuchboote 1939-1945 (Archiv Th. Dorgeist)
[8] Reynolds, Home Waters: MTBs & MGBs at War, p.116,
[9] KTB SKL Teil A, Band 53/1944, S.542