M 305



Epoche : Kriegsmarine
Kennung : M 305
Funktion : Minensuchboot
Schiffstyp : M 40
Auftraggeber : Kriegsmarine
Bauauftrag : 00.00.1940
Bauwerft : Schiffbau-Gesellschaft "Unterweser", Wesermünde-Lehe
Baunummer : 302
Baubeginn : 00.00.1942
Stapellauf : 20.10.1942
Indienststellung : 15.02.1943
Ausserdienststellung : 17.01.1945 +


Verdrängung (max. t): 775
Länge (m) : 62,30
Breite (m) : 8,90
Tiefgang (m) : 2,82
Seitenhoehe (m) : 3,65
Antrieb Anzahl : 2
Antrieb Typ : 3zyl. 3fach Expansionsmaschine
Schrauben Anzahl : 2
Schrauben ⌀ : 2,15
Maschinenleistung Gesamt : 2615 PSi
Geschwindigkeit : 17,2 kn
Treibstoffvorrat : 156 t Kohle + 18 t Öl
Fahrbereich : 4000sm/10kn
Besatzung : 3,51
Bewaffnung : 1x 10,5cm
1x 3,7cm
3x 2cm
6x Wabo-Einzellager
- 15.02.1942 - 21.Minensuchflottille [2]
- 27.08.1944 - Gefecht mit MTB's im Quadrat AN 8556 [3]
- 17.01.1945 - 11u30 Verlust durch Vereisung und Ruderversagen im Sturm vor Brüsterort - 40 Tote [G][Link 2]

Aus dem KTB der 13. R-Flottille [2]:

- 01.07.1944 - Operativ bei der 13. Räumboot-Flottille eingesetzt [2]
- 01.-2.07.1944 - Wracksuche nach M 435 und LASBEK vor Borkum [2]
- 02.-3.07.1944 - Wracksuche nach VESTA auf Weg Hellrot 73 [2]
- 03.-4.07.1944 - Wracksuche nach V 1237 und HAST II bei Delfzijl [2]
- 05.-6.07.1944 - Wracksuche nach M 469 Von Terschelling aus [2]
- 07.-8.07.1944 - Wracksuche nach VP 1254 und 1256 bei Hellrot 85 [2]
- 08.07.1944 - Nach Wesermünde entlassen [2]

Aus dem KTB der 21. M-Flottille [2]:

- 27.08.1944 - Gefecht mit MTB's im Quadrat AN 8556 [3]
Gröner, Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 2
[1] Hildebrand/Lohmann: Kriegsmarine 1939-1945, Kap.65, S.1-35
[2] KTB 13. Räumbootsflottille 01.-15.07.1944
[3] KTB 21. Minensuchflottille 25.05.1943 bis 15.01.1945, NARA T1022-3251