Weitere Inhalte

Erlebnisberichte

Gert Schubert: 454 Tage in der Kriegsmarine

Sehr ausführlich beschreibt Gert Schubert seine Zeit bei der Kriegsmarine.
Er trat erst relativ spät ein, so dass seine Zeit dort bereits von der sich anbahnenden Niederlage geprägt war. Seine Einblicke in das damalige Ausbildungs- und Bordleben und die Schilderungen unterschiedlichster Episoden daraus, machen seinen Bericht zu einem lebendigen Leseerlebnis.
Aufgrund des Umfangs ist der Bericht nicht wie sonst üblich direkt zu lesen, sondern im PDF-Format zum Download verfügbar.
→ Hier geht es zum Bericht


Günter Seiss: Mein Wehrdienst in Heer und Marine

Günter Seiss erzählt aus seiner Zeit auf den Zielschiffen Zähringen und Hessen.
Außerdem berichtet er, wie er von der Marine zum Heer kam und was er dort erlebt hat.
→ Hier geht es zum Bericht


Gerhard Meyers Kriegende

Gerhard Meyer schildert seine Zeit auf einem Marineartillerieleichter auf der Donau und wie er das Kriegsende erlebte.
Außerdem hat er uns zwei Briefe zukommen lassen, nachdem er nach 52 Jahren einen alten Kameraden wiedergefunden hat.
→ Hier geht es zum Bericht


Bei OP "Weserübung"

Albert Gräf war für die Besetzung von Norwegen (Operation "Weserübung") auf dem Frachter "Friedenau" eingeschifft. Dieses Schiff gehörte zur 2. Seetransportstaffel und wurde auf dem Weg nach Oslo vom britischen U-Boot HMS "Triton" versenkt. Albert Gräf schildert hier seine Eindrücke.
Das HMA-Team dankt sehr herzlich Herrn Ulrich Gräf, dem Sohn von Alfred Gräf, der dieses Material dem HMA kostenlos zur Verfügung gestellt hat!
→ Hier geht es zum Bericht


Willi Leonhardts Zeit auf U 995

Willi Leonhardt wurde 1943 zur Kriegsmarine einberufen und kam auf U 995, dem berühmten Museumsboot in Laboe.
Er überlebte den Krieg glücklicherweise. Sein Werdegang und die Zeit nach der Marine wurde von Hans-Joachim Hiller festgehalten und niedergeschrieben.
→ Hier geht es zum Bericht


Bericht von Heinz Koch und ein detaillierter Gefechtsbericht

Heinz Koch kam 1944 zur 10. Landungsflottille, die damals in der Adria stationiert war. Dort war die Aufgabe, Material für die im Adriaraum kämpfenden Truppen zu transportieren und später die Evakuierungen und Rückzüge zu unterstützen.
Dort kamen die Fahrzeuge immer wieder unter Beschuß. Über eines der Gefechte am 11./12.10.1944 westlich der Insel Vir/Dalmatien liegt in einer Extra-Seite ein detaillierter Bericht vor.
→ Hier geht es zum Artikel
→ Hier geht es zum Gefechtsbericht


Werdegang Kurt Rotte + KTB F 506 (1945)

Kurt Rotte trat am 01.04.1936 in die Kriegsmarine ein und diente dort bis Kriegsende. In diesem Artikel wird sein Werdegang geschildert, der ihn über viele Stationen schließlich als Kommandant des Marinefährprahms F 506 bis in die Ostsee geführt hat, wo er an der Rettung von Flüchtlingen beteiligt war.
Die Erlebnisse und Eindrücke dieser dramatischen Ereignisse können im Kriegstagebuch von F 506, das für den Zeitraum vom 01.01.-11.05.1945 erhalten geblieben ist und an dieser Stelle zum Download angeboten wird, nachgelesen werden.
Das HMA-Team dankt sehr herzlich Herrn Klaus Rotte, dem Sohn von Kurt Rotte, der dieses Material und die Bilder dem HMA kostenlos zur Verfügung gestellt hat! → Hier geht es zum Bericht


Tagebuch AF 29

Leider ist uns der Verfasser dieses Tagebuchs nicht bekannt. Er war während der ganzen Dienstzeit auf dem Artilleriefährprahm AF 29 eingesetzt und hat dabei u.a. an der Rettung von Flüchtlingen über die Ostsee teilgenommen.
→ Hier geht es zum Tagebuch


Bericht von Gustav Voigt

Gustav Voigt (Jahrgang 1919) war bei der Seenotgruppe 81. Als diese 1944 in die Ostsee verlegt wurde, gehörte bald mehr und mehr der Transport von Flüchtlingen zu ihren Aufgaben
→ Hier sein persönlicher Bericht


Bericht von Karl-Heinz Koppel

Karl-Heinz Koppel (Jahrgang 1925) war von 1943-1945 bei der Kriegsmarine. Nach der Ausbildung wurde er der 13. Landungsflottille in Gotenhafen zugeteilt und kam nach einiger Zeit als Kommandanten-Schüler auf den Marinefährprahm F 210. Da sich der Krieg zu dieser Zeit bereits dem Ende zuneigte, war er u.a. an Versorgungs- und Evakuierungsoperationen in der Danziger Bucht beteiligt.
→ Hier sein persönlicher Bericht



Fachartikel

Der Einsatz der Kleinkampfverbände der Kriegsmarine an Donau und Drau

In seiner Artikelreihe über den 2. Weltkrieg im Bereich der Donau präsentiert Renato Schirer das nächste Kapitel, in dem er die Rolle der Kleinkampfverbände bei der Kriegführung auf Donau und Drau untersucht.
→ Hier geht es zum Artikel


Der Versuch einer Versorgung der "Festung Budapest" über die Donau

Im nächsten Teil der Donau-Reihe widmet Renato Schirer sich der Stadt Budapest.
Ihre Lage in den letzten Monaten des 2 Weltkriegs und der deutsche Versuch, die Stadt zu versorgen, ist Gegenstand dieses Artikels.
→ Hier geht es zum Artikel


Die Reichsmarine in der Weimarer Republik und die Auseinandersetzung um den Bau des Panzerschiffs A

In diesem Artikel schildert Urs Heßling die politischen Vorgänge in der Reichsmarine und in den Parteien.
Die Rolle der Marine nach dem Kaiserreich wird untersucht und die Vorgeschichte zum Bau des ersten Panzerschiffs der Deutschland-Klasse spiegelt recht gut die Wirren jener Zeit wieder.
→ Hier geht es zum Artikel


Katastrophe am Kap Sounion

Urs Heßling schreibt in seinem Artikel über eine sehr wenig bekannte Schiffskatastrophe, die sich im Februar 1944 im Mittelmeer abspielte.
Beim Transport von italienischen Kriegsgefangenen durch die deutsche Kriegsmarine kamen dabei ca. 4.100 Mann ums Leben.
→ Hier geht es zum Artikel


Die Schnellboote der norwegischen und dänischen Marine 1945 – 2013

Urs Heßling zeigt in seinem Artikel die Entwicklung der Schnellboot-Klassen in der norwegischen und dänischen Marine nach dem Zweiten Weltkrieg auf. Er beschreibt den Werdegang der unterschiedlichen Bootsklassen und geht auf ihre Spezifikationen ein.
Mehrere Anhänge unter anderem mit einer tabellarischen Aufstellung aller Klassen und Boote runden den Artikel ab.
→ Hier geht es zum Artikel


Der deutsche Mineneinsatz auf der Donau 1944/45

In seinem zweiten Artikel über die Verminung der Donau in der Endphase des 2. Weltkriegs beleuchtet Renato Schirer die Ereignisse auf dem Fluß. Wie gewohnt präsentiert er Zahlen, Daten, Karten und Fakten, die von einer ausfürlichen Quellenliste begleitet und untermauert werden. Auf diese Weise werden dem Leser bislang kaum beachtete Ereignisse nahe gebracht und diese zusätzlich mit Fotos abgerundet.
→ Hier geht es zum Artikel


Der deutsche Luftmineneinsatz auf der Donau

In diesem Artikel schildert Renato Schirer, wie in den letzten Kriegsmonaten Teile der Donau aus der Luft vermint wurden. Anhand vieler Quellen werden die Planung und die Schwierigkeiten dieses Unternehmens, wie z.B. Unstimmigkeiten zwischen Marine und Luftwaffe, untersucht und dargestellt. Die Durchführung wird mit detailiertem Zahlenmaterial untermauert.
Abgerundet wird der Artikel durch sehr gute Luftaufnahmen und Fotos.
→ Hier geht es zum Artikel


Die Donaumonitore der dt. Kriegsmarine

In diesem Artikel beleuchtet Renato Schirer die interessante, aber leider oft unbekannte Geschichte der Donaumonitore. Während Flusskriegsschiffe in anderen Nationen eine längere Tradition hatten, wurde die deutsche Kriegsmarine erst mit Beginn des 2. Weltkriegs mit dieser Form der Kriegsführung konfrontiert. Wie sie diese Aufgabe löste und welche Probleme entstanden, wird vom Autor an Hand vieler Quellen untersucht und aufgezeigt.
→ Hier geht es zum Artikel



Inhaltsverzeichnisse

ASNE-Artikelverzeichnis

Die „American Society for Naval Engineers“ (ASNE) beschäftigt sich mit allen technischen Problemen und Entwicklungen, die im weitesten Sinne den Bau von Schiffen betreffen. Seit 1889 wird jährlich das „Journal of the American Society for Naval Engineers“ publiziert, deren vier Bände bis zu 1.400 Seiten umfassen.
Das Artikelverzeichnis des 1. bis 73. Jahrgangs von 1889 bis 1961 steht bei uns zum Download zur Verfügung, um sich einen umfassenderen Überblick über das Angebot machen zu können und auch, um einzelne Abhandlungen schnell über die Suchfunktion zu lokalisieren.
→ Zum Artikelverzeichnis


RINA-Inhaltsverzeichnis

Seit 1860 veröffentlicht die “(Royal) Institution of Naval Architects“ alljährlich ohne Unterbrechung ihre Transactions.
Diese Jahrbücher mit hochwertigen Artikeln von namhaften Autoren sind wie kaum eine andere Publikation geeignet, die Entwicklungen, Tendenzen und Erfahrungen in beinahe 150 Jahren Schiffs- und Schiffsmaschinenbau zu verfolgen.
Das hier zum Download angebotene Inhaltsverzeichnis aller Artikel von 1860 bis 2008 soll dazu einen ersten Überblick verschaffen!
→ Zum Inhaltsverzeichnis


Warship-Inhaltsverzeichnis

Die englischsprachige WARSHIP-Reihe zählt seit über 30 Jahren zu den bekanntesten und renommiertesten Marinepublikationen. Erschien sie anfangs noch als Heftreihe, deren Ausgaben auch als zusammengefasste Jahresbände erhältlich waren, so ist sie seit 1989 nur noch in der letztgenannten Form auf dem Markt.
→ Zum Inhaltsverzeichnis


The Belgian Shiplover

The Belgian Shiplover zählte zu den ersten Publikationen dieser Art überhaupt. Über die Historie liest man am besten die Einleitung von Florent Van Otterdyk durch.
→ Zum Belgian Shiplover


Marine-Rundschau

Ein komplettes Inhaltsverzeichnis aller Ausgaben der Marine-Rundschau sowie im Einleitungstext ein kurzer Abriss der Geschichte dieser Zeitschrift.
→ Zur Marine-Rundschau


Abkürzungen

Sie wollten immer schon wissen wofür in der Marine-Sprache die Abkürzung "BB" stand oder was UAW bedeutete?
Dann sind Sie hier richtig, denn hier werden sehr viele Abkürzungen aufgeführt und "übersetzt".
Wenn Sie meinen, daß noch Abkürzungen fehlen, wenden Sie sich bitte an das Team.
→ Hier finden Sie die Liste

Besucher Online: 19

Informationen zum Inhalt

Erlebnisberichte

Gert Schubert: 454 Tage in der Kriegsmarine
Günter Seiss bei Marine und Heer
Gerhard Meyers Kriegsende
Bericht Alfred Gräf bei OP "Weserübung"
Bericht Willi Leonhardt auf U 995
Bericht Heinz Koch und ein Gefechtsbericht
Werdegang Kurt Rotte + KTB F 506
Tagebuch eines Besatzungsmitglieds von AF 29
Bericht v. Gustav Voigt (Seenotgruppe 81)
Bericht v. Karl-Heinz Koppel (13. Landungsflottille)

Fachartikel

Der Einsatz der Kleinkampfverbände der Kriegsmarine an Donau und Drau
Der Versuch einer Versorgung der "Festung Budapest" über die Donau
Die Reichsmarine in der Weimarer Republik und die
Auseinandersetzung um den Bau des Panzerschiffs A

Katastrophe am Kap Sounion
Schnellboote der norwegischen und dänischen Marine 1945–2013
Der deutsche Mineneinsatz auf der Donau 1944/45
Der deutsche Luftmineneinsatz auf der Donau
Die Donaumonitore der dt. Kriegsmarine

Inhaltsverzeichnisse

ASNE-Artikelverzeichnis
Warship-Inhaltsverzeichnis
RINA-Inhaltsverzeichnis
The Belgian Shiplover
Marine-Rundschau

Abkürzungen

© 2008 - 2017 Historisches Marinearchiv & Forum Marinearchiv
optimiert für Mozilla Firefox