Name : KRETA
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Howaldtswerke AG., Kiel
Baunummer : 644
Baujahr : 1923
Stapellauf : 00.06.1923
Besitzer : Deutsche Levante-Linie AG. (DLL), Hamburg
Unterscheidungssignal : DHOK
Staffel : 1.Seetransportstaffel
Erfassung für Weserübung : 07.03.1940
Abgangshafen : Stettin
Ausgelaufen : 06.04.1940
Bestimmungshafen : Kristiansand
Angekommen : 13.04.1940
Ende des Einsatzes : 22.05.1940
Rückgabe an Reederei : ja
Andere KM-Verwendung : nein
Schiffschronik : 1923,Sep. 23.: An die Reederei "Atlas" Bremer Dampferlinie, Bremen als KRETA (QLTP) abgeliefert. Vermeßen mit 2359 BRT / 1354 NRT / 4300 tdw. Antrieb: eine 3-zyl. 3-fach Exp. - Howaldtswerke AG., Kiel (1400 PS). Heimathafen Hamburg.
1926,Juli 02./27.: An HAPAG, Heimathafen Hamburg.
1934,Jan. 01.: Neue Unterscheidungssignal DHOK.
1939,März 15.: An Deutsche Levante-Linie AG (DLL), Hamburg.
Aug. 21.: Von Volos auf der Heimreise in Oran gebunkert.
Aug. 22.: KRETA passiert Gibraltar.
Sep. 01.: An Hamburg.
1940,März 07.: Erfaßt KMD-Hamburg (keine Uhrzeit!) für das Unternehmen "Weserübung" als Transporter der 1. Seetransportstaffel.
April 06.: Um 17:00 Uhr KRETA, AUGUST LEONHARDT, WESTSEE und WIEGAND mit Truppen und Material von Stettin nach Kristiansand ausgelaufen.
April 09.: Im Skagerrak südlich Larvik soll KRETA von einem brit. U-Boot angegriffen worden sein. Dazu siehe Bemerkung!
April 13.: In Kristiansand eingelaufen.
April 23.: An Oslo.
April 24.: Aus Oslo ausgelaufen.
Mai 01.: Um 08:00 Uhr KRETA im Geleitzug mit BAHIA CASTILLO, BUENOS AIRES und WIEGAND von Aalborg (mit Gebirgsjägern) nach Oslo ausgelaufen, als Geleitschutz zugeteilt 1 T-Boot und 6 M-Boote der 2.MFltl. Um 19:26 Uhr südöstlich von Skagen werden Dampfer BAHIA CASTILLO und BUENOS AIRES von brit. U-Boot NARVAL torpediert. BAHIA CASTILLO blieb schwimmfähig und wird nach Aarhus abgeschleppt, die BUENOS AIRES sinkt jedoch 3 Stunden später.
Mai 02.: An Oslo.
Mai 15.: An Oslo.
Mai 22.: In Stettin (um 14:00 Uhr) an Reederei zurückgegeben.
Juni 06.: Beim Luftangriff auf Hamburg 7 leichtverletzte Marinesoldaten bei CURITYBA und KRETA.
Juli 02.: Leichte Schäden durch Minentreffer auf der Aussenweser.
Aug. 15.: Neu erfaßt durch KMD-Hamburg (10:30 Uhr) für das Unternehmen "Seelöwe". Kennung A 48.
Dez. 19.: Um 18:00 Uhr an die Reederei zurück gegeben.
1941,Sep. 23.: Dampfer KRETA und DUBUR im Geleit NS 28 um 08:10 Uhr von Stavanger kommend in Bergen eingelaufen. Um 18:10 Uhr KRETA, GANTER, HELENE RUSS und DIXIE laufen im Geleit V 5308/SCHNEPFE nach Norden aus.
1942,Jan. 04.: Dampfer KRETA und HÖDUR laufen im Geleit V 5103x/BLITZ von Bergen nach Norden aus.
Jan. 25.: KRETA, JARSBEK und DRAU laufen in Sammelfahrt von Norden kommend um 04:00 Uhr in Bergen ein.
Jan. 28.: KRETA, DRAU und TAUBE laufen in Sammelfahrt um 10:05 Uhr von Süden kommend in Bergen ein.
Mai 08.: In Stavanger beim Luftangriff Bombentreffer erhalten.
1942,März 18.: KRETA, LUISE LEONHARDT und HERRENWYK laufen in Sammelfahrt um 16:45 Uhr von Süden kommend in Bergen ein.
März 19.: KRETA, JESSIKA und SKRAMSTAD laufen in Sammelfahrt um 07:00 Uhr von Bergen nach Norden aus.
Mai 06.: KRETA und KEHDINGEN laufen im Geleit V 5101/BLITZ um 20:40 Uhr von Norden kommend in Bergen ein.
Mai 08.: KRETA, KLARA und ELSE laufen im Geleit NS 01 um 07:00 Uhr von Bergen nach Süden aus.
Juli 11.: DLL AG wird von der Reederei Bock, Godeffroy & Co. übernommen und als deren Tochtergesellschaft eingegliedert.
1945,Feb. 05.: Vor Leppsorinne auf Grund laufen und leck geworden.
Mai 14.: Auf der Schlei.
1946,März 14.: Dampfer KRETA in Lübeck an UdSSR ausgeliefert, umbennant in YALTA (????), und bei Baltiyskoye Morskoye Parokhodstvo (BMP), Leningrad (?????????? ??????? ???????????) registriert. Nach Überführung nach Fernost eingetragen für Sachalin-Reederei: Sakhalinskoye Gosudarstvyennoye Morskoye Parokhodstvo (SGMP), Cholmsk/Sachalin (C?????????? ??????????????? ??????? ???????????). Heimathafen Cholmsk.
1967: Als Handelsschiff gestrichen.
1968: Im IV. Quartal: Umbau zur stationären U-Boot Reparaturschiff bei der Schwarzmeer Flotte, nach anderer Quelle aber im gleichen Jahr abgebrochen.

Bemerkung:
Behauptung (die in mehreren Quellen zu finden ist) wonach die KRETA am 9.04. einen schweren Torpedotreffer erhalten hat oder gar gesunken sei, ist Falsch! Dazu findet man keine passende Angriffsmeldung!
ASA: Am 9.04.40 (um 12:24 Uhr) Dampfer KRETA von einem U-Boot angegriffen und verfehlt. (Pos. 59.02 N / 10.30 O). Keine passende Angriffsmeldung. TRIAD operierte im Kattegat und der Angriff von SUNFISH wird der Verlust von AMASIS zugeordnet.
Daten im Gröner : Kreta .6.23) 22.9.23 S/S Kreta (ALL); 1927 HAL, Hamburg; 13.5.39 DLL; 7.3.40 Transporter 1.Seetransportstaffel, Unternehmen Weserübung; 4.40 + Oslofjord; ; 22.5.40 re; 15.8.40 Transporter Unternehmen Seelöwe: A 48 19.12.40 re;/ 15.3.46 sowjet. Jalta; 1958 br.
   
Quellen :
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
11:Transporterliste der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
13:Bestand R 5 Reichsverkehsverkehrsministerium
14:Archiv Theodor Dorgeist
15:Lloyds Register of Shipping 1916-1988
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
29:E. Gröner - Tachenbuch der Handelsflotten 1940 und 1942
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
44:K. H. Schwadtke Deutschlands Handelsschiffe 1939- 1945, Oldenburg 1974
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
51:Geheime Ostsee Tagesbefehle
57:OKM - Verlustlisten
58:Datensammlung GM/SA - Theodor Dorgeist
   
Eingefügt am : 02.02.2013
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 17.03.2017
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -02.02.2013 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-23.08.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 15.05.40
-24.01.2014 Christoph Fatz, Text überarbeitet
-17.03.2017 Christoph Fatz, ergänzt: 14.03.46 und 1968

Im Forum einen Beitrag über diesen Datensatz schreiben.

Einem Mitarbeiter eine EMail über diesen Datensatz schreiben.

Schiffsbezogene Dokumente

Z. Zt. keine

Eigene Bilder

Z. Zt. keine

Externe Bilder

Z. Zt. keine
© 2008 - 2017 Historisches Marinearchiv & Forum Marinearchiv
optimiert für Mozilla Firefox