FRIEDENAU



Name : FRIEDENAU
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Ateliers et Chantiers de la Loire, Nantes
Baunummer : 11
Baujahr : 1920
Stapellauf : 21.02.1920
Besitzer : Bugsier Reederei & Bergungs AG, Hamburg
Unterscheidungssignal : DOTD


Größe : 5219 BRT
Größe : 5872 BRT
Länge : 119,89 m
Breite : 17,09 m
Tiefgang : 7,81 m
Leistung : 2800 PSi 11,0 kn
Motortyp : Dampfmaschine
Besatzung : 34
Passagiere : -
Staffel : 2. Seetransportstaffel
Erfassung für Weserübung : 08.03.1940
Abgangshafen : Gotenhafen
Ausgelaufen : 08.04.1940
Bestimmungshafen : Oslo
Angekommen : 00.00.0000
Ende des Einsatzes : 10.04.1940
Rückgabe an Reederei : nein
Andere KM-Verwendung : nein
1920,Nov. 00.: An die französische Reederei Compagnie Maritime des Chargeurs Réunis aus Le Havre, als ADRAR (OBGW) abgeliefert. Vermeßen mit 5872 BRT / 3165 NRT. Antrieb: eine 3-zyl. 3-fach Exp. Dampfmaschine - Ateliers et Chantiers de la Loire, Nantes. Heimathafen Le Havre.
1927: Reederei mittels feindlicher Übernahme an Fabre-Familie.
1934,Jan. 01.: Neues Unterscheidungssignal FNLB.
1935,Okt. 20.: Auf der Reise Hamburg - Westafrika auf dem Weststrand von Sylt bei List, quer von der Zeitzelbucht gestrandet. Ist auf den schweren Sturm und Ausfall der Kühlwassersumpe zurückzuführen, sofort Beginn der Bergungsarbeiten.
1936,Juni: Arbeiten unterbrochen, da das Schiff zu weit aufgelaufen ist.
Aug. 17.: Durch die Bugsier geborgen und Schiff an diese abgegeben. Wiederherstellung erfolgt bei Seebeckwerft (AG "Weser" Werk-Seebeck) in Bremerhaven.
1937,März: Im Besitz Bugsier Reederei & Bergungs AG.
Sep. 23.: An Bugsier Reederei & Bergungs AG, Bremerhaven. Umbenannt in FRIEDENAU (DOTD). Neu Vermeßen: 5219 BRT / 3500 NRT. Heimathafen Bremerhaven.
1939,Aug. 06.: Truppentransporter Ostpreußen, Lübeck - Königsberg.
Dez. 01./09.: Riga - Danzig Rückwanderertransport (750 Übersiedler aus Lettland).
1940,März 08.: Erfaßt (10:00 Uhr) für das Unternehmen "Weserübung". Vorgesehen als Transporter der 2. Seetransportstaffel
April 08.: FRIEDENAU mit Truppen und Ladung um 16:00 Uhr aus Gotenhafen nach Oslo ausgelaufen.
April 10.: FRIEDENAU im Geleitzug mit ANTARES, HAMM, ITAURI, TUCUMAN, ESPANA, MUANSA, SCHARHÖRN und WIGBERT, gesichert durch 7 Boote der Torpedoschulflottille (3 davon Torpedofangboote) und 15.V-Flottille auf dem Marsch nach Norden. Dampfer um 17:26 Uhr im Kattegat von brit. U-Boot TRITON mit 2 Torpedos getroffen, einmal mittschiffs und einmal achtern so, daß innerhalb von 5 minuten über den Achtersteven gesunken (Pos. 57.27 N / 10.46 O). Auch Dampfer WIGBERT (nach Hecktreffer) und Vp. V 1507 (in 90 Sek. gesunken) werden getroffen und sinken. Frachter FRIEDENAU (3 Offiziere und 496 Mann des I.R.340 starben) und WIGBERT (I.R.195 - schwere Verluste) schwere Verluste, 14 Überlebende von V 1507 wurden von T 155 gerettet. ESPANA rettet 210 Schiffsbrüchige vom torpedierten FRIEDENAU.

Bemerkung:
Laut ASA: Am 10.04.40 (17:26 Uhr) Dampfer FRIEDENAU, WIGBERT und Vorpostenboot V 1507/RAU VI von brit. U-Boot TRITON mit 6 Torpedos Angegriffen und versenkt (Pos. 57.27n 10.46e).
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
4:Nachlass Gerhard Koop - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
11:Transporterliste der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
14:Archiv Theodor Dorgeist
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
29:E. Gröner - Tachenbuch der Handelsflotten 1940 und 1942
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
Eingefügt am : 21.11.2012
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 17.01.2018
Geändert von : Schreibfehler-Korrekturen
Änderung : -21.11.2012 Christoph Fatz Datensatz eingestellt
-06.04.2013 T. Reich Bildlinks 1-3 eingefügt
-02.06.2013 T. Reich Bild 1-4 eingefügt
-03.03.2016 Christoph Fatz, ergänzt: 00.11.20/23.09.37 + Quellen
-28.12.2017 T. Reich Bildbeschriftungen korrigiert