Name : SIMON VON UTRECHT
Schiffstyp : Frachter
Bauwerft : Deutsche Werke AG., Kiel
Baunummer : 66
Baujahr : 1922
Stapellauf : 09.07.1921
Besitzer : Hanseatische Reederei Emil Offen & Co. (HARG), Hamburg
Unterscheidungssignal : DHVS
Staffel : -
Erfassung für Weserübung : 00.04.1940
Abgangshafen : Kiel
Ausgelaufen : 00.04.1940
Bestimmungshafen : Oslo
Angekommen : 23.04.1940
Ende des Einsatzes : 10.06.1940
Rückgabe an Reederei : nein
Andere KM-Verwendung : nein
Schiffschronik : 1922,Juli 04.: Schiff an die Schiffbau-Treuhand Bank übergeben, weiter an Wilhelm Hemsoth AG, Hamburg als WILHELM HEMSOTH (RCNV) abgeliefert. Vermeßen mit: 4949 BRT / 2956 NRT / 8800 tdw. Antrieb: ein Satz -Turbinen mit Rädergetriebe - Deutsche Werke AG., Kiel. Heimathafen Hamburg.
1924,Jan. 01./Feb. 09.: Heimathafen Bremen.
1926: Wilhelm Hemsoth AG., meldet Konkurs an. Neugegründete Hanseatische Reederei AG., erwirbt gegen Übernahme der Schulden vier Schiffe der in Konkurs gegangenen Reederei Wilhelm Hemsoth AG.
1926,März 24.: Schiff an Reederei Hanseatische Reederei AG., Hamburg (mgrs. G. J. H. Siemers & Co). Umbenannt in SIMON VON UTRECHT. Heimathafen Hamburg.
1927,Feb. 08./März 05.: Heimathafen Hamburg.
1932,April 00.: Korrespondenz-Bereederung entfällt.
1934,Jan. 01: Neues Unterscheidungssignal DHVS.
1937,Feb. 22.: Übertragen an Hanseatische Reederei Emil Offen & Co.
1939,Juli 17.: Ab Söderhamn nach Baltimore.
Aug. 24.: Aus Baltimore ausgelaufen.
Aug. 25.: Dampfer bei Kap Henry in der Einfahrt zur Chesapeake Bucht nimmt Lotsen an Bord. Am Mittag QWA 8 (Rückkehrbefehl) empfangen. Da die SIMON VON UTRECHT für eine Reise nach Deutschland nicht genügend ausgerüstet war, beschloß der Kapitän, zur Ergänzung der Speisewasser und Proviant New York einzulaufen.
Aug. 26.: Am Abend New York erreicht und auf Reede vor Anker gegangen. SIMON VON UTRECHT übernimmt 200 to. Wasser und Telegraphisch bestellte Proviant. Nach vierstündigen Aufenthalt kann die New York-Reede bereits wieder verlassen.
Aug. 27.: Trotz QWA 9 entscheidet Kapitän für den Durchbruch. Zeitweise als niederl. WESTPLEIN getarnt.
Sep 03.: Dampfer ca. 300 Seemeilen südlich von Kap Race (Neufundland).
Sep. 17.: Dampfer um 01:30 Uhr vor Fugløykalven-Leuchtfeuer, und um 10:30 Uhr in Tromsø eingelaufen.
Sep. 20.: In die Heimat ausgelaufen.
Sep. 21.: Auf Anweisung der Reederei muß SIMON VON UTRECHT Lödingen einlaufen und weitere Befehle abwarten.
Sep. 23.: Auf Anweisung der Reederei nach Trondheim ausgelaufen.
Sep.: 24.: Auf dem Marsch nach Süden Grundberührung ohne festzukommen. Das durch den Grundstoß eingedrungene Wasser konnte durch die Pumpen gehalten werden. Dampfer um 09:51 Uhr in Trondheim eingetroffen.
Okt. 05./20.: Auf Anweisung der Reederei Ladung 5556 Tonnen Zellulose (für USA) in Trondheim gelöscht. Nach beendigung der Löscharbeiten Dampfer nach Malm ausgelaufen um 8008 Tonnen Erz zu Übernehmen.
Okt. 23.: Aus Malm über Haugesund nach Kopervik gedampft.
Okt. 27.: aus Kopervik nach Kiel ausgelaufen.
Okt. 31.: In Holtenau festgemacht.
1940,April 22.: Dampfer SIMON VON UTRECHT mit Kohlenladung ankert vor Strömstad. Um 21:50 Uhr treffen aus Oslo kommend Vp-Boote V 702 und V 709 ein. Nach Ankerauf geht der Dampfer mit Geleit, trotz Dunkelheit durch die Schären nach Oslo.
April 23.: Geleitzug in Oslo eingelaufen, um 05:05 Uhr beide Vp-Boote am Bahnhofskai festgemacht.
Aug. 08.: Erfaßt durch KMD Hamburg (12:00 Uhr) für das Unternehmen "Seelöwe". Kennung R 42.
Dez. 02.: Um 02:00 Uhr an die Reederei zurückgegeben.
Dez. 23.: Von Kristiansand werden Dampfer SIMON VON UTRECHT WILLIAM BLUMER und VARAGNER und von Stavanger die Dampfer ÄGIR, PUTZIG sowie Schlepper WIDDER und VULKAN nach Norden geleitet.
Dez.: 24.: Dampfer SIMON VON UTRECHT, WILLIAM BLUMER und VARAGNER im Geleit NK 06, NK 07 und NK 22 um 15:30 Uhr in Stavanger eingelaufen.
Dez.: 25.: Alle drei Dampfer im Geleit 2 Boote der Hafenschutzflottille Stavanger, fortsetzen um 10 Uhr Weitermarsch nach Bergen über Leirrvik.
1941,Jan. 11.: SIMON VON UTRECHT und INGERSEKS im Geleit Vp-Boote V 5305/FLAMINGO, V 5304/KIBITZ und V 5104/ORKAN aus Maaløy um 06:40 Uhr nach Bergen für Stavanger ausgelaufen.
Jan. 13.: SIMON VON UTRECHT und INGERSEKS im Geleit Vp-Boote V 5305/FLAMINGO, V 5304/KIBITZ und V 5104/ORKAN aus Bergen kommend um 14:45 Uhr in Stavanger eingelaufen.
Jan. 14.: Beide Dampfer gesichert durch M-Boot M 1 und M 1106 um 08:30 Uhr ausgelaufen Stavanger über Egersund nach Kristiansand-Süd.
Jan. 20.: An der Nordseite Halsskov Rev strandet mit Ladung Erz.
Jan. 21.: Dampfer freigekommen und Abgeschleppt.
März 04.: SIMON VON UTRECHT nach Reparaturen um 10:00 Uhr an Eigner zurückgegeben.
Mai 01.: Dampfer SIMON VON UTRECHT, NORDSTERN und VALE auf dem Weg von Süden nach Bergen, Vp-Boote NS 23 und NS 24 laufen aus Stavanger aus um Dampfer nach Bergen zu Geleiten.
Mai 15.: SIMON VON UTRECHT und HECTOR laufen im Geleit der Vp-Boote V 5301/TORNADO und V 5305/WIRBEL um 23:15 Uhr von Bergen nach Norden aus.
Mai 27.: SIMON VON UTRECHT mit UJ 177 und UJ 178 (Geleit ab Knarrevik) von Norden kommend um 11:50 Uhr in Stavanger eingetroffen. Um 15:15 Uhr zum Weitermarsch nach Kristiansand.
Juni 14.: In Rahmen der Operation "Blaufuchs I" (7.Staffel) SIMON VON UTRECHT, HELGA INA und POMPEJI in finnischen Bestimmungshäfen eingetroffen.
Juni 15.: Dampfer nach Entladung nach Stettin ausgelaufen.
Juni 17.: Das Eintreffen der Schiffe (7.Staffel) in Stettin ist durch starken Nebel in den Alandschären um mindestens 24 Std. verzögert.
Aug. 19.: SIMON VON UTRECHT und GREIF im Geleit NS 21 von Süden kommend um 11:15 Uhr in Bergen ein. Um 22:15 Uhr SIMON VON UTRECHT, HERMOND und NERVA im Geleit V 5101/TORNADO nach Norden ausgelaufen.
Aug. 27.: Dampfer SIMON VON UTRECHT und KAREN im Geleit BREMSE, U-Jäger V 6107/POLARKREIS, V 6110/FRANKE, UJ 171 um 12:18 Uhr im Nördlichen Nordmeer von sowj. U-Boot SC-402 mit 2 Torpedos angegriffen und verfehlt. Angriff wurde nicht bemerkt.
1942,Jan. 02.: SIMON VON UTRECHT, KORSNES und 1 weiterer Dampfer laufen um 20:35 Uhr in Sammelfahrt von Süden in Bergen ein.
Jan. 05.: SIMON VON UTRECHT und OLGA TRABER laufen um 08:55 Uhr in Sammelfahrt nach Norden aus.
Feb. 03.: Tanker ADRIA, ALGOL und Dampfer SIMON VON UTRECHT laufen im Geleit V 5103/BLITZ um 22:30 Uhr von Norden kommend in Bergen ein.
Feb. 09.: SIMON VON UTRECHT und GISELA OLDENDORFF im Geleit V 5508/SEELÖWE und V 5507/C. B. ROGGE um 08:30 Uhr nach Süden aus.
April 09.: Im Oslofjord Grundberührung.
Aug. 12.: Rückgabe an die Reederei.
1944,April 06.: SIMON VON UTRECHT mit RAUNE und Vp-Boot V 5905 um 05:00 Uhr ab Bodø nach Süden ausgelaufen. Ab Ørnes angehängt Dampfer ROALD JARL.
Juni 16.: Beim Luftangriff von 4 Brandbomben und 5 Sprengbomben getroffen.
1945,Mai 09.: SIMON VON UTRECHT mit 8700 Tonnen Erz in Kristiansand.
1946,Jan. 21.: In Oslo an Griechenland abgeliefert.
1947, Nov. 00.: Dampfer SIMON VON UTRECHT im Schlepp holländischer Schlepper GANGES von Oslo/Kongshavn nach Tyne ausgelaufen.
1950: Zum Abbruch nach Italien verkauft, wird jedoch zurück gekauft.
1951: An Emanuel N. Vintiadis, Piräus. Umbenannt in MARIANNINA. Heimathafen Piräus.
1954: An Compania de Navegacion Arcoul SA, (E. N. Vintiadis) Puerto Limón.
1960,Juni: In Japan bei Tsuneishi Shipbuilding Co., abgebrochen. Verkauft an Mitsui Bussan K.K.

Bemerkung:
ASA: Am 27.08.1941 um 12:18 von sowj. U-Boot SC-402 mit 2 Torpedos angegriffen und verfehlt. Angriff auf 2 Schiffe, 4 Esc. blieb offenbar unbemerkt .
Daten im Gröner : Simon von Utrecht ( .7.21) 6.22 T/S Wilhelm Hemsoth(Hemsoth, Hamburg); 1926 Simon von Utrecht (Hanseat. Reed.); 1937 E. Offen, Hamburg; 8.8.40 Transporter Unternehmen Seelöwe: RO 42; 12.8.42 re / 21.1.46 griech.; 1951 Mariannina; 1954 costarican.; 1960 br Japan.
   
Quellen :
1:Erich Gröner- Die deutschen Kriegsschiffe 1815 - 1945 Bände 1 bis 8
2:Hans Jürgen Abert - Die deutsche Handelsmarine 1870 bis 2000 Ratzeburg 2002
3:Nachlass Cai Boie Ausarbeitung - "Weserübung"
5:Schell / Starke: Register of Merchant Ships Completed in 1880 bis 1939
6:Gerd Uwe Detlefsen Die Deutschen Reedereien Band 1 bis 44
7:Handbuch der Deutschen Handelsflotte 1939
8:Amtliche Liste der Deutschen Seeschiffe mit Unterscheidungssignalen als Anhang zum Internationalen Signalbuch 1938, 1939 und Anhang
9:Akten des Kriegsschädenamtes für die Seeschiffahrt (Hamburg und Bremen)
10:Erfassungslisten der KMD Hamburg
11:Transporterliste der KMD Hamburg
12:Bestand R 147 Reichskommissars für die Seeschiffahrt
13:Bestand R 5 Reichsverkehsverkehrsministerium
14:Archiv Theodor Dorgeist
15:Lloyds Register of Shipping 1916-1988
16:Germanischer Lloyd Register1918 bis 1966
17:Reinhard Schmelzkopf - Die deutsche Handelsschiffahrt 1919 - 1939 1/2
18:Ludwig Dinklage / Hans Jürgen Witthöft - Die Deutsche Handelsflotte 1939 - 1945
19:Karl.Heinz Schwadtke - Deutschlands Handelsschiffe 1939 -1945
29:E. Gröner - Tachenbuch der Handelsflotten 1940 und 1942
43:K. H. Schwadtke Die deutsche Handelsflotte und ihr Schicksal 1939; Hamburg 1953
44:K. H. Schwadtke Deutschlands Handelsschiffe 1939- 1945, Oldenburg 1974
45:G. Steinweg Die deutsche Handelsflotte im II. Weltkrieg; Göttingen 1954
   
Eingefügt am : 15.09.2013
Eingefügt von : Christoph Fatz
Letzte Änderung : 17.03.2017
Geändert von : Christoph Fatz
Änderung : -15.09.2013 Christoph Fatz- Datensatz eingestellt
-02.10.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 24./25.12.40; 13./14.01./14./15./17.06.41
-04.10.2013 Christoph Fatz, eingefügt: 1./27.05.41
-24.01.2014 Christoph Fatz, eingefügt: Text überarbeitet
-30.01.2014 Christoph Fatz, eingefügt: 11.01.1941
-17.03.2017 Christoph Fatz, eingefügt: Nov.1947

Im Forum einen Beitrag über diesen Datensatz schreiben.

Einem Mitarbeiter eine EMail über diesen Datensatz schreiben.

Schiffsbezogene Dokumente

Z. Zt. keine

Eigene Bilder

Z. Zt. keine

Externe Bilder

Z. Zt. keine
© 2008 - 2017 Historisches Marinearchiv & Forum Marinearchiv
optimiert für Mozilla Firefox