Name : ANDRONIKI
Griechischer Name : ΑΝΔΡΟΝΙΚΗ
Schiffstyp : Trechandiri
Internat. Rufzeichen : SYKD
Hafenamt : Piräus 230
Frühere Namen : 1920 PANORMITIS
1931 ANDRONIKI
Spätere Namen : 1941 11 V 3
1943 NETZLEGER XII „SALAMIS“
Erste Handelsflagge : Italien
Besitzer : 1920 [?]
1922 Georgios V. Moschovis & Co, Piräus, Griechenland
1931 Angelos G. Agriogiannis & Co, Piräus, Griechenland
1933 Komissa Katsimbri & Co, Piräus, Griechenland
1937 Panos Ath. Athanasiades, Piräus, Griechenland
1941 Lambros, Sotirios und Theophanis D. Nikas, Athen, Griechenland
1941 Deutsches Reich
Bauwerft : [?] Piräus, Griechenland
Baujahr : 1920
Verlustdatum : 00.00.1941
Verlustort : Piräus, Griechenland
Verlustart : Beschlagnahmung
Verlustursache : Beschlagnahmung
Gegner-Name : Deutsches Reich
Mannschafts-Schicksal : Keine Verluste
Chronik : 1920* aus Pinienholz als hölzerner Segler des griechischen Schiffstyps „Trechandiri“ in Piräus, Griechenland, fertig gestellt. Das Schiff lief als PANORMITIS unter italienischen Flagge. [A][D]
08.07.1922 von Georgios V. Moschovis (7/12), Damianos Hadjinikolaou (4/12) und Irini Pharmakides (1/12) abgekauft. [A]
26.01.1931 unter griechischen Flagge in das Hafenregister Piräus als ANDRONIKI mit der Nummer 230 registriert. [A]
24.03.1931 an Angelos G. Agriogiannis (50%), Nikolaos G. Dekoulakos (10%) und Michail V. Moschovis (40%) für 60.000 Drachmen verkauft. [A]
10.11.1933 Besitz von Frau Komissa Katsimbri & Co. [A]
08.03.1937 Besitz von Panos Ath. Athanasiades,Piräus, Griechenland. [A]
22.11.1940 von der griechischen Regierung im Hafen Volos requiriert. [B]
28.04.1941 in Patras entlassen. [B]
30.06.1941 von Lambros, Sotirios und Theophanis D. Nikas, Athen, für 2.800.000 Drachmen abgekauft. Die ANDRONIKI wurde jedoch im Sommer 1941 von der deutschen Besatzungsarmee beschlagnahmt und zum Vorpostenboot für die vorgesehene 11. Küstensicherungsflottille umgebaut, die erst im Mai 1942 in Mudros, Insel Lemnos, aufgestellt wurde. [A][D][E]
01.12.1941 unter dem Kommando des Ob.Strm. Noack als Vorpostenboot mit dem taktischen Zeichen 11 V 3 für die 12. Küstensicherungsflottille in Dienst gestellt. [C]
15.12.1941 Probefahrt [C]
03.02.1943 Übernahme von der Netzsperrgruppe Süd (später Netzsperrflottille Süd) und Umbaubeginn zum Netzleger in Salamis. [E][G]
29.05.1943 laut Befehl Admiral Ägäis G 8884/PI in „SALAMIS“ umbenannt. [G][F]
18.07.1943 in Dienst als NETZLEGER XII („SALAMIS“). [G]
30.10.1944 Selbstversenkung in Saloniki. [E][D]
Das Schiff wurde nicht von dem Hafenregister Piräus gestrichen. [A]

*) Laut MEENEN-Liste 1918 gebaut. [D]

Quellen : 1. [A] Hafenregister Piräus
2. [B] Melissinos, Ioannis: Die Marine im Zweiten Weltkrieg – Der gesamte Beitrag der griechischen Handelsmarine (Motorsegler und Dampfer) 1940-1945, Band I und II, Universität Ioannina 1995 (gr.)
3. [C] KTB der 12. Küstensicherungsflottille
4. [D] MEENEN-Liste (Historisches Institut der Griechischen Kriegsmarine)
5. [E] Arndt, Peter / Schenk, Peter: Deutsche Netzsperrverbände, Edition Erich Gröner, Berlin 2010
6. [F] Gröner, Erich (Fortgeführt von Dieter Jung und Martin Maass): Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 8, Bernard & Graefe Verlag
7. [G] KTB Netzsperrgruppe Süd und Netzsperrflottille Süd
Eingefügt am : 12.04.2017
Eingefügt von : Dimitris Galon
Letzte Änderung : 16.04.2017
Geändert von : Dimitris Galon

Im Forum einen Beitrag über diesen Datensatz schreiben.

Dimitris Galon eine Email über diesen Datensatz schreiben.

Eigene Fotos

Eigene Dokumente

© 2008 - 2017 Historisches Marinearchiv & Forum Marinearchiv
optimiert für Mozilla Firefox