Name : FILIA P.
Griechischer Name : ΦΙΛΙΑ Π.
Schiffstyp : Karavoskaro
Internat. Rufzeichen : SXLJ
Hafenamt : Piräus 270
Spätere Namen : 1942 GA 42
1943 UJ 2142
Erste Handelsflagge : Griechenland
Besitzer : 1942 Anemogiannis Bros, Georgios M. Pantezanakis und Emmanouil I. Drakontidis, Iraklion, Insel Kreta, Griechenland
1942 Deutsches Reich
Bauwerft : Rafail D. Melachrinos, Tigani (Insel Samos), Griechenland
Baujahr : 1941
Verlustdatum : 13.03.1942
Verlustort : Piräus, Griechenland
Verlustart : Beschlagnahmung
Verlustursache : Beschlagnahmung
Gegner-Name : Deutsche Kriegsmarine
Chronik : 1941 von dem Schiffbauer Rafail D. Melachrinos, Tigani (heute Pythagorion), Insel Samos, aus Pinienholz als hölzerner Segler des griechischen Schiffstyps „Karavoskaro“ für Georgios M. Pantezanakis (25%), Andreas A. Anemogiannis (15%), Georgios A. Anemogiannis (15%), Ioannis A. Anemogiannis (16,65%), Kimon A. Anemogiannis (16,65%) und Emmanouil I. Drakontidis (11,70%), Iraklion (Insel Kreta), fertig gestellt. [A]
01.11.1941 in das Hafenregister Samos als Motorsegler FILIA-P mit der Nummer 36 registriert. [A]
13.03.1942 in das Hafenregister Piräus mit der Nummer 270 registriert. Am Selben Tag von der deutschen Kriegsmarine beschlagnahmt. [A][B][C]
08.12.1942 Probefahrt als GA 42 für die Küstenschutzflottille Attika. Durch die Gründung der 21. U-Jägerflottille als U-Jäger umgebaut und mit 1x 88 mm (getarnt), 1 x 37 mm, 4 x 22 mm RAg und 2 x Wasserbombenwerfer bewaffnet. [D][B]
16.04.1943 unter dem Kommando von Oblt.z.S. Brinkmann als GA 42 zusammen mit den GA 41 (ex TASIA CHRISTEA Piräus 259), GA 43 (AGHIA TRIAS Piräus 258), GA 44 (ELENI Samos 22), GA 45 (ELLENIS)* der 21. U-Jägerflottille zugeteilt. Das Schiff blieb jedoch außer Kriegsbereitschaft wegen Umbau in Salamis bis Mitte Juli 1943. [E]
16.07.1943 unter dem Kommando von Oblt.z.S. Brinkmann als U-Jäger GA 42 für die 21. U-Jägerflottille in Dienst gestellt. [E]
01.12.1943 unter dem Kommando von Oblt.z.S. Wolf. In UJ 2142 umbenannt. [E][B]
20.12.1943 im Geleit mit F370 und UJ 2152 von Samos nach Piräus. 19:44 Uhr von dem britischen U-Boot SICKLE (Komm. Lt. James Ralph Drummond, DSO, DSC, RN) mit vier Torpedos angegriffen. Ein Frühzunder warf die anderen Torpedos aus der Bahn. Die UJ 2142 meldete kurzes Feuergefecht mit dem U-Boot nördlich der Insel Ikaria.** [E][F][G][H]
01.01.1944 unter dem Kommando von Oblt.z.S. Brinckmann. Außer Kriegsbereitschaft wegen Werftarbeiten in Piräus. [E]
16.02.1944 unter dem Kommando von Oblt.z.S. Wessel. [E]
14.04.1944 wieder in Kriegsbereitschaft. Eingesetzt für Admiral Ägäis im Ionischen Meer. [E]
01.-16.05.1944 außer Kriegsbereitschaft wegen Werftarbeiten in Piräus. [E]
22.05.1944 U-Bootbekämpfung westlich Insel Dia (Kreta) gemeldet. [E]
08.06.1944, 16:00 Uhr, nach Insel Dia ausgelaufen, anschließend U-Bootjagd auf Auslaufkurs des Geleits TANAIS (1.545 BRT, Piräus 831). [E]
09.06.1944, 03:20 Uhr, Torpedotreffer auf TANAIS Stb.-Achtern. Nach dem Zusammensinken des Rauchpilzes die TANAIS war verschwunden. Die UJ 2142 rettete 51 Mann und zei Mittelverletzte. Die TANAIS hatte 492 deportierte Juden und italienische Badoglio-Anhänger an Bord. Nur 14 Gefangene überlebten die Versenkung. Der Angriff wurde von dem britischen U-Boot HMS VIVID (Komm. Lt. John Cromwell Varley, RN) mit vier Torpedos durchgeführt. *** [E][F]
01.-11.07.1944 außer Kriegsbereitschaft wegen Werftarbeiten in Piräus. [E]
09.09.1944, 36° 22´ N / 24° 29´ O, von alliierten Flugzeugen angegriffen. Totalverlust des Bootes. Durch Raketentreffer im Achterschiff fing das Boot an zu brennen. Der Treiböltank wurde durch Splitter beschädigt. Das Treiböl lief aus. Das Feuer war nicht zu löschen da die Feuerlöschleitungen zerschossen waren. Nach Verlassen des Bootes durch die Besatzung flog das Boot mit einer gewaltigen Stichflamme und Detonation in die Luft. [E][B]
Das Schiff wurde bis heute nicht aus dem Hafenregister Piräus gestrichen. [A]

*) Ein Teil der Schiffsnamensangaben stammt aus Erich Gröner (s. [B])

**) „1944 hours - Near position 37°49'N, 26°34'E fired 4 torpedoes from 1000-1500 yards. One second after firing the 3rd torpedo there was a colossal explosion about 300 yards ahead of Sickle. A column of spray and smoke arose at least 100 feet above the water. Small bits of explosive began raining down on the bridge. This was caused by a premature explosion of the 2nd torpedo. It undoubtedly affected the running of the 3rd torpedo.
1945 hours - Both caiques opened fire. On board Sickle the gun crews were closed up but as the enemy's gunfire was very accurate from the start it was decided to withdraw. Several hits were obtained by the enemy.“ [H]

***) „09.06.1944, 02.31, position 35° 55´N 25° 11´ E sighted object bearing 230°. Altered course towards to close at eleven knots and identified MV assumed to be TANAIS. She was astern of a small vessel, either AS caique or motor lighter, course 360° speed seven knots. Two escorts were sighted, both R-boats, one on the starboard beam of TANAIS and one astern.
03.08 dived to complete attack. The moon was bright.
03.12 fired four torpedoes range 2.400 yards position 35° 53´ N 25° 11´ E. 95 seconds after firing first torpedo heard first explosion, followed by second twelve seconds later. VIVID taken to below 150 feet.
03.22 one explosion heard very distant. No counter attack.
Distant explosion at 03.41 and two more at 04.01.“ [I]

Quellen : 01. [A] Hafenamt Piräus
02. [B] Gröner, Erich (Fortgeführt von Dieter Jung und Martin Maass): Die deutschen Kriegsschiffe 1815-1945, Band 8/2, Bernard & Graefe Verlag
03. [C] MEENEN-Liste (Historisches Institut der Griechischen Kriegsmarine)
04. [D] KTB der Küstenschutzflottille Attika
05. [E] KTB der 21. U-Jägerflottille und KTB Abschnitt Maschine
06. [F] KTB Admiral Ägäis
08. [G] ASA – Alliierte U-Boot-Angriffe in Europa
09. [H] Uboat.net
10. [I] ADM 199/1876 The National Archives, Kew
Eingefügt am : 23.07.2016
Eingefügt von : Dimitris Galon
Letzte Änderung : 25.07.2016
Geändert von : Dimitris Galon

Im Forum einen Beitrag über diesen Datensatz schreiben.

Dimitris Galon eine Email über diesen Datensatz schreiben.

Eigene Fotos

Eigene Dokumente

Interne Links

FILIA P. im HMA-Projekt ASA

Links zu externen Webseiten

Uboat.net
Uboat.net
© 2008 - 2017 Historisches Marinearchiv & Forum Marinearchiv
optimiert für Mozilla Firefox