ESPEROS



Name : ESPEROS
Griechischer Name : ΕΣΠΕΡΟΣ
Schiffstyp : Passagier-Frachter
Internat. Rufzeichen : SZNR
Hafenamt : Piräus 915
Frühere Namen : 1918 IVY
1921 SINALOA
1923 NAYARIT
1929 NORTH VOYAGEUR
1937 ESPEROS
Erste Handelsflagge :
Besitzer : 1918 Royal Navy, britische Regierung, London, England
1921 Clan Line of Steamers Ltd, Glasgow, Ver. Königreich
1923 Compania Naviera de los Estados de Mexico, mexikanische Regierung, Mexico City, Mexiko
1929 Clarke Steamship Company, Montreal, Kanada
1937 Hellenic Sg. & Cmm. Co. (Eigner Marketos), Piräus, Griechenland
Bauwerft : Blyth S.B. & D.D. Co., Cowpen Quay, Blyth, England
Baunummer : 203
Baujahr : 1918


Stapellauf : 31.10.1917
Indienststellung : 00.04.1918
Größe (BRT) : 1.461
Größe (NRT) : 850
Länge (m) : 80
Breite (m) : 76,2
Tiefgang (m) : 10,7
Besatzung : 50 (Lazarettschiff)
Maschine : Dampfmaschine/Dreifach-Expansion/3 Zylinder
Leistung : 257 NHP
Propeller : 1
Geschwindigkeit (kn) : 16,5
1918 als HMS IVY (Anchusa Klasse - "Q-Ship") für die Royal Navy, britische Regierung, London, England, fertig gestellt.
1921 von der Clan Line of Steamers Ltd, Glasgow, Ver. Königreich, abgekauft und in SINALOA umbenannt.
1923 an die Compania Naviera de los Estados de Mexico, mexikanische Regierung, Mexico City, Mexiko, verkauft und in NAYARIT umbenannt.
1929 verkauft an die Clarke Steamship Company, Montreal, Kanada, und in NORTH VOYAGEUR umbenannt.
1937 von der Hellenic Sg. & Cmm. Co. (Eigner Marketos), Piräus, Griechenland, abgekauft und in ESPEROS umbenannt.
15.08.1940 im Hafen der Insel Tinos wehrend der Torpedierung des leichten Kreuzers ELLI von dem ital. U-Boot DELFINO. Die ESPEROS versuchte erfolglos den torpedierten Kreuzer in den Hafen zu schleppen.
17.10.1940 bis 21.04.1941 von der gr. Regierung requiriert und als Lazarettschiff eingesetzt.
07.04.1941 nach dem Sturz der Festungen "Nympaia" und "Echinos" (Metaxas-Linie) die Behörden der Stadt Alexandroupolis (s. auch Dedeağaç) und Teil der gr. Armeeführung in Sicherheit gebracht.
21.04.1941, unter dem Kommando des Kapitäns Gerasimos Phokas, vor dem Hafen von Mesolongi, am nördlichen Bereich der Bucht von Patras, von dt. Flugzeugen (Luftflotte 4) mit Fliegerbomben und MGs angegriffen und versenkt. Von den 50 Besatzungsmitglieder nur 1 Verlust.
Anfang der 50ger Jahren abgewrackt. Heute ist nur der Kiel übrig geblieben.
Verlustdatum : 21.04.1941
Verlustort : Vor Mesolongi, N Bucht von Patras, Griechenland
Verlustart : Luftangriff
Verlustursache : Versenkung/Fliegerbomben
Gegner-Name : Deutsche Luftwaffe, Luftflotte 4
Mannschafts-Schicksal : 1 Verlust, Spyros M. Delaportas [A]
1. Lloyds Register of Shipping
2. Melissinos, Ioannis: Die Marine im Zweiten Weltkrieg – Der gesamte Beitrag der griechischen Handelsmarine (Motorsegler und Dampfer) 1940-1945, Band I und II, Universität Ioannina 1995 (gr.)
3. [A] Dounis, Christos: Die Wracks der griechischen Gewässern 1900-1950, Band I, Finatec, Athen 2000 (gr.)
Eingefügt am : 13.02.2011
Eingefügt von : Dimitris Galon
Letzte Änderung : 18.10.2017
Geändert von : Schreibfehler-Korrekturen
Änderungen : - 25.02.2011 T. Reich Bild 1 eingefügt
- 26.04.2013 T. Reich Dokument 1 eingefügt
- 14.02.2015 T. Reich Dokumente 2-3 eingefügt