Name : GEORGIOS S. KRINIS
Griechischer Name : ΓΕΩΡΓΙΟΣ Σ. ΚΡΙΝΗΣ
Schiffstyp : Frachter
Internat. Rufzeichen : SZIS
Hafenamt : Piräus 431
Frühere Namen : 1918 HEERENGRACHT
1920 MARMARAS
1929 ISIDOROS CONDOYANNIS
1933 GEORGIOS S. KRINIS
Spätere Namen : 1941 S 108
1941 10 V 2
1942 GM 01
1944 GN 01
1945 GEORGIOS S. KRINIS
1954 AGHIOS GEORGIOS
Erste Handelsflagge : Niederlande
Besitzer : 1918 N.V. Amsterdamsche Vrachtvaarts Maats Amsterdam, Niederlande
1920 Nikolaos G. Kyriakides, Piräus, Griechenland
1929 Stylianos Condoyannis, Piräus, Griechenland
1932 Georgios S. Krinis, „Kriniáno“ (Karystia), Griechenland
1941 Deutsches Reich
1945 Georgios S. Krinis, „Kriniáno“ (Karystia), Griechenland
1954 Maria G. Krinis & Co, Griechenland
1954 Sotirios N. Vozikis, Athen, Griechenland
1954 Sotirios N. Vozikis und Danae Deliyanni, Athen, Griechenland
1959 Danae Deliyanni und Stella P. Giannopapa, Athen, Griechenland
1962 Ioannis, Diamantis und Konstantia Tribintis, Piräus, Griechenland
1970 Firma „Ch. Christodoulou und A. Boka & Co“, Griechenland
Bauwerft : J.W. Boerma, Martenshoek, Niederlande
Baunummer : 14
Baujahr : 1918
Verlustdatum : 12.05.1941
Verlustort : Piräus, Griechenland
Verlustart : Beschlagnahmung
Verlustursache : Beschlagnahmung
Gegner-Name : Deutsches Reich
Chronik : 1918 auf der Werft J. W. Boerma in Martenshoek, erbaut. [A][B][D]
05.1918 in Fahrt als HEERENGRACHT für die N.V. Amsterdamsche Vrachtvaarts Maats Amsterdam, Niederlande. [A][B][D]
31.07.1920 an Nikolaos G. Kyriakides, Piräus, verkauft und in MARMARAS umbenannt. [A]
19.02.1929 mit einer Ladung Öl auf der Fahrt von Piräus nach Kreta bei Chania gestrandet. [D]
27.02.1929 geborgen und zum Totalverlust erklärt. [D]
15.05.1929 von Stylianos Condoyannis, Piräus, für 234.375 Drachmen abgekauft und repariert. [A]
01.07.1929 in ISIDOROS CONDOYANNIS umbenannt. [A]
22.09.1932 an Georgios S. Krinis, „Kriniáno“ (Karystia), Griechenland, für 665.000 Drachmen verkauft. [A]
04.05.1933 in GEORGIOS S. KRINIS umbenannt. [A]
31.10.1940 von der griechischen Regierung (Stelle Δ.Θ.Μ./Γ΄) in Chalkis (Insel Euböa) requiriert und als Transporter in Dienst gestellt. [C]
10.12.1940 nach italienischen Bombentreffer im Hafen von Saloniki auf Grund gesackt, sofort wieder gehoben. [D]
11.04.1941 in Saloniki von deutschen Truppen vorgefunden und nach Piräus beordert. [D]
12.05.1941 in Piräus mit der an Bord befindlichen Ladung Tee (Eigentümer griechische Armee) zur Prise erklärt. [D]
19.05.1941 als Transporter S 108 für die leichte Staffel MALEME tätig. Das Schiff war jedoch nicht nach Kreta ausgelaufen wegen Maschinenschadens. [E]
20.05.1941 von Seetransportstelle mit Schlepper in Marsch gesetzt. Später durch die 12. Küstensicherungsflottille zum Vorpostenboot umgebaut. [E]
16.09.1941 erste Erwähnung im Kriegstagebuch der 10. Küstensicherungsflottille (vermutlich Indienststellung). [F]
25.09.1941 bereits in der Kriegsgliederung als 10 V 2 für die 10. Küstensicherungsflottille geführt. [F]
24.11.1941 Indienststellung mit der gleichen Kennung durch 12. Küstensicherungsflottille gemeldet. [F][G]
10.02.1942 nach Saloniki verlegt zur Übergabe an die 10. Küstensicherungsflottille. [F][G]
21.02.1942 Übergabe vollzogen. [F]
01.11.1942 Kennung in GM 01 geändert (Küstenschutzflottille Mazedonien). [F]
08.05.1944 Kennung in GN 01 geändert (Küstenschutzflottille Nord-Griechenland). [F]
16.10.1944 durch Jagdbomberangriff im Saloniki Golf beschädigt, später in Saloniki außer Dienst gestellt und vor Monatsende, beim deutschen Rückzug, auf Grund gesetzt. [F]
1945 gehoben, repariert und wieder für den alten Besitzer als Georgios S. Krinis in Fahrt gesetzt. [A]
16.02.1954 nach dem Tod von Georgios S. Krinis Besitz von Maria G. Krinis & Co. [A]
18.02.1954 an Sotirios N. Vozikis, Athen, für 300.000.000 Drachmen verkauft. Das Schiff wurde zum Motorschiff und erhielt einen Bolinder Dieselmotor von 200 HP. [A]
15.05.1954 die 50% des Besitzanteils wurden für 150.000 Drachmen von Frau Danae Deliyanni, Athen, abgekauft. [A]
02.07.1954 in AGHIOS GEORGIOS umbenannt. [A]
08.04.1959 die 50% des Besitzanteils von Sotirios N. Vozikis an Stella P. Giannopapa, Athen, für 410.000 Drachmen verkauft. [A]
29.01.1962 von Ioannis, Diamantis und Konstantia Tribintis, Piräus, abgekauft. [A]
16.10.1970 an die Firma „Ch. Christodoulou und A. Boka & Co“ für 175.000 Drachmen verkauft. [A]
21.06.1974 nach dem Befehl 91344/30/74/18-6-74 des Amtes für die Handelsmarine aus dem Hafenregister Piräus gestrichen mit der Begründung, dass das Schiff abgewrackt wurde. [A]
Quellen : 1. [A] Hafenamt Piräus
2. [B] Lloyds Register of Shipping
3. [C] Melissinos, Ioannis: Die Marine im Zweiten Weltkrieg – Der gesamte Beitrag der griechischen Handelsmarine (Motorsegler und Dampfer) 1940-1945, Band I und II, Universität Ioannina 1995 (gr.)
4. [D] Dorgeist, Theodor; Tesapsides, Byron; Stenzel, René: Chronik der Küstenschutzflotille Nordgriechenland, Edition Octopus, 2008
5. [E] KTB des Marinebefehlshabers Griechenland
6. [F] KTB der 10. Küstensicherungsflottille sowie Küstenschutzflottille Mazedonien und Küstenschutzflottille Nord-Griechenland
7. [G] KTB der 12. Küstensicherungsflottille
Eingefügt am : 29.12.2010
Eingefügt von : Dimitris Galon
Letzte Änderung : 27.04.2017
Geändert von : Dimitris Galon
Änderungen : - 20.10.2014 T. Reich Bild 1 eingefügt
- 15.08.2015 T. Reich Bild 2 eingefügt
- 26.04.2017 D. Galon Chronik ergänzt und korrigiert

Im Forum einen Beitrag über diesen Datensatz schreiben.

Dimitris Galon eine Email über diesen Datensatz schreiben.

Eigene Fotos

Eigene Dokumente

© 2008 - 2017 Historisches Marinearchiv & Forum Marinearchiv
optimiert für Mozilla Firefox