U 5311U 5313
Kennung : U 5312
Schiffstyp : Seehund
Untertyp : Typ 127 Seehund
Bauwerft : Schichau Elbing
Baunummer : 2046
Indienstgestellt : 00.12.1944
Besatzung : Leutnant zur See Rudolf Löbbermann / Leutnant (Ing.) Werner Plappert (nach [7]? / Leutnant (Ing.) Biel)
Schiffschronik : 01.01.1945 gegen 17.30 Uhr Auslaufen aus Ijmuiden zum Einsatz gegen Themse-Schelde-Geleitweg im Raum Ostende-Kwintebank-Tonne. Marschweg bis Hoek van Holland auf Küstenkurs 5 sm Abstand und dann Kurswechsel 242° über Ost-Hinder bis zu zwei schmalen Sandbänken.[21],[53]
02.01.1945 08.00 Uhr Erreichen der beiden Sandbänke. Positionsbestimmung und Kurswechsel Richtung Kwintebank.[53]
02.01.1945 08.30 Uhr Sichtung von drei kleinen Fahrzeugen auf Kollisionskurs, die als M.G.B. angesprochen werden. Tauchen und Kursänderung.[53]
02.01.1945 09.30 Uhr Auftauchen und Kurs auf Kwintebank.[53]
02.01.1945 10.30 Uhr Boot taucht, wird zeitweise auf Grund gelegt und nimmt Kurs ungefähr 180°. Trotz Berücksichtung Unterwasser-Strömung wird Boot Richtung Schelde-Mündung versetzt.[53]
02.01. 1945 nach Einbruch der Dämmerung achtern Sichtung einer roten Positionslaterne eines aus Antwerpen auslaufenden großen Handelsschiffs. Boot versucht zu wenden, aber wegen des großen Wendekreises Verpassen der Angriffsgelegenheit. Versuch der Verfolgung. Sichtung eines liegenden Zerstörers nur etwa 100 m voraus. Trotz zu geringer Entfernung Angriffsversuch mit einem Torpedo. Zerstörer eröffnet sofort Feuer. Alarmtauchen auf 8 m Tiefe bis nahe über Grund. Ablaufen mit Höchstgeschwindigkeit auf Zick-Zack-Kursen bei mittlerem Kurs von 240°. Verfolgung durch den Zerstörer über 30 Minuten mit gelegentlichem Abwurf kleiner Sprengladungen. Nach Ende der Verfolgung wird Boot auf Grund gelegt und Ruhezeit Besatzung für eine Stunde.[53]
03.01.1945 morgens Auftauchen und Sichtung mehrerer M.G.B. Erneutes Tauchen bis zum Abend.
03.01.1945 abends Marsch Kurs Kwintebank. Bestimmung der Position bei Kwintebank-Tonne. Boot wird auf Grund gelegt.[53]
04.01.1945 Bei sehr starkem Seegang Überwassermarsch zu einer Position 1 sm vor Ostende. Boot taucht und nimmt langsam Kurs auf Blankenberghe.[53]
04.01.1945 nachmittags bei erneut sehr starkem Seegang Entscheidung zum Abbruch des Einsatzes und Rückmarsch über Kwintebank.[53]
04.01.1945 gegen 15.00 Uhr Sichtung mehrerer, mindestens ein Handelsschiff sichernder, leichter Kriegsschiffe. Angriffsversuch, obwohl Boot in schlechtem Zustand und Wasser macht. Tauchen trotz Blockierung der achteren Verbindung der Bilgenpumpe und Schwierigkeit, Boot auszutrimmen. Angriff auf Handelsschiff auf 1000 m geht fehl. Keine Explosionsgeräusche. Auftauchen.[53]
04.01.1945 Boot taucht und nimmt Kurs auf Kwintebank. Versuche zur Reparatur der Pumpen schlagen fehl, Boot macht weiter Wasser. Von Zeit zu Zeit Autftauchen zur Positionsbestimmung.[53]
04.01.1945 gegen Abend Sichtung Kwintebank-Tonne.[53]
04.01.1945 gegen Mitternacht Entscheidung zum Ablaufen aus dem Seegebiet im Überwassermarsch, um die nahezu erschöpften Batterien zu laden. Ausfall des Diesel-Motors wegen eines Schadens in der Betriebsstoff-Zufuhr.[53]
05.01.1945 Nach Reparatur des Schadens erneuter Ausfall des Diesels nach einer halben Stunde wegen Abfalls des Luftdrucks im Boot auf 400 mb. Eine halbe Stunde lang Versuche zur Öffnung des Turmluks zur Erreichung des Druckausgleichs. Boot treibt nach Erschöpfen der Batterien und macht weiter Wasser. Sichtung von Land und drei hohen Schornsteinen in etwa 8 sm Entfernung. Ansprache als Hellevoetsluis. Gleichzeitig Sichtung von in Linie laufenden alliierten Patrouillenbooten. Entscheidung zur Aufgabe, da Boot fast bis zum Turmluk Wasser gemacht hat.[53]
05.01.1945 16.55 Uhr Kommandant feuert Leuchtkugeln. Besatzung verlässt das Boot nach Anschlagen von Sprengladungen unter Mitnahme eines Schlauchboots. Boot sinkt etwa 4 sm nordöstlich von Zeebrügge. Besatzung wird von einem Patrouillenboot gefangen genommen.[7],[53]
Verlust am : 05.01.1945
Verlustuhrzeit : 16:55
Verlustort : 4 sm nordöstlich von Zeebrügge
Verlustursache : Aufgabe des Bootes
Quellen :
[7]:Mattes, K.: Die Seehunde Klein-U-Boote, Hamburg, Berlin, Bonn 1995
[21]:BArch RM 7/68 Kriegstagebuch der Seekriegsleitung Teil A Januar 1945
[26]:Heijkoop, C.: Klein Venijn, Vlissingen 2009
[50]:Busch/Röll: Der U-Boot-Krieg 1939-1945, Band 2, Der U-Boot-Bau auf deutschen Werften, Hamburg, Berlin, Bonn 1997
[53]:PRO AIR 15/705 Coastal Command: Reviews Jan-June 1945 Vol. IV Nos. 1-6
Eingefügt am : 06.05.2014
Eingefügt von : Beate Kibelka
Letzte Änderung : 05.02.2017
Geändert von : Hartwig Kobelt
Änderung : 9.6.2014, Hartwig Kobelt, Dienstgrad Biel
9.6.2014, Hartwig Kobelt, Dienstgrade Besatzung, Chronik 1.1.1945
22.6.2014, Hartwig Kobelt, Chronik 5.1.1945, Verlust-Datum, -Uhrzeit und -Ort
12.4.2015, Hartwig Kobelt, Redaktionelle Bearbeitung Datumsangaben, Einfügung Verlust-Ursache und Quelle 26, aus der sich die Identität "U 5312" ergibt.
17.5.2015, Hartwig Kobelt, Vornamen der Besatzungsangehörigen nach [26]
10.7.2016, Hartwig Kobelt, Indienststellung nach [50]
30.10.2016, Hartwig Kobelt, red. Überarbeitung Chronik 1.1.1945
5.2.2017, Hartwig Kobelt, Überarbeitung Chronik nach [53]

Im Forum einen Beitrag über diesen Datensatz schreiben.

Einem Mitarbeiter eine EMail über diesen Datensatz schreiben.

Typbilder

Schiffsbezogene Dokumente

Z. Zt. keine

Eigene Bilder

Z. Zt. keine

Externe Bilder

Z. Zt. keine
© 2008 - 2017 Historisches Marinearchiv & Forum Marinearchiv
optimiert für Mozilla Firefox