Seehund U 5303

  U 5302
U 5304  


Kennung : U 5303
Untertyp : Typ 127 Seehund
Bauwerft : Schichau Elbing
Baunummer : 2037
Indienstgestellt : 00.11.1944
Besatzung : Leutnant zur See Johannes von Neefe und Obischau [26] / Maschinenobermaat Scheidinger[15]


Allgemeine Daten

Untertyp : Typ
Verdrängung (t) : 16,98
Länge (m) : 11,865
Breite (m) : 1,836
Tiefgang (m) : 1,845

Daten Überwasser (Verbrennungsmotor)

Antriebsanlage Anzahl : 1
Antriebsanlage Typ : Büssing NAG LD 6 6 Zyl. Viertakt
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 60
Geschwindigkeit (kn) : 7,7
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 270 /7,7

Daten Unterwasser (Elektromotor)

Antriebsanlage Anzahl : 1
Antriebsanlage Typ : Lloyd Dynamowerke/AEG Bremen, AW 77
Maschinenleistung Gesamt (ps) : 25
Geschwindigkeit (kn) : 6
Fahrbereich 1 (sm/kn) : 15 /6
Fahrbereich 2 (sm/kn) : 60 /2,2
Schiffschronik:
21.01.1945 Auslaufen aus Ijmuiden in das Einsatzgebiet Themse-Schelde-Geleitweg. Das Boot wird durch eine Kompassstörung in die Themse-Mündung abgetrieben. [52]
22.01.1945 23.30h Fehlschuß auf einen Dampfer [52]
24.01.1945 Boot wird mutmaßlich südlich von Lowestoft von "ML 153" mit Wasserbomben angegriffen, wodurch Kompassstörungen und weitere technische Probleme verursacht werden.[26]Obwohl unbeschädigt legt sich das Boot mit Einbruch der Dunkelheit auf den Grund ,bevor es die Rückfahrt antreten wollte.[52]
25.01.1945 01.00h [52]Boot strandet auf den Scroby-Sänden vor Great Yarmouth und fällt dort trocken. Besatzung kann mit Leuchtsignalen auf sich aufmerksam machen und gerät in Gefangenschaft. Zuvor wird Boot mit Selbstvernichtungsladung gesprengt.[7],[15],[26]
27.01.1945 Nachdem sie 2,5 Tage vergeblich versucht hatten freizukommen, feuert die erschöpfte Besatzung Leuchtsignale, um auf sich aufmerksam zu machen. Ein Boot des Leuchtturmversorgers "Beacon" der Trinity House nimmt sie auf.[52]
(Anmerkung: Zur Kennung des Bootes sowie zum Tag und den Umständen der Gefangennahme von Johannes von Neefe und Obischau lassen sich in der Literatur widersprüchliche Versionen nachweisen. Zeitpunkt und Umstände des Verlustes und Gefangennahme Kommandant werden in [26] genannt,in [52] gibt es weiter Informationen zum Einsatz ohne Nennung von Boot und Besatzung, in [7] dagegen nur die Umstände des Verlustes beschrieben, aber der Kommandant U 5345 mit einem anderen Verlustzeitpunkt zugeordnet.)

Verlust am : 27.01.1945
Verlustort : Scroby-Sands vor Great Yarmouth
Verlustursache : gestrandet,gesprengt
[7]:Mattes, K.: Die Seehunde Klein-U-Boote, Hamburg, Berlin, Bonn 1995
[15]:Mattes, K.: Seehundnachrichten, 16. Jahrgang, September 2005, Langenselbold 2005
[26]:Heijkoop, C.: Klein Venijn, Vlissingen 2009
[50]:Busch/Röll: Der U-Boot-Krieg 1939-1945, Band 2, Der U-Boot-Bau auf deutschen Werften, Hamburg, Berlin, Bonn 1997
[52]:Air 41/74 The R.A.F in Maritime War Vol V June 1944-May 1945
Eingefügt am: 06.05.2014
Eingefügt von: Beate Kibelka
Letzte Änderung: 05.02.2017
Geändert von: Beate Kibelka
Änderung: 9.6.2014, Hartwig Kobelt, Dienstgrade Besatzung
07.07.2014 Beate Kibelka , Quellen, Verlust ,Chronik ergänzt
7.9.2014, Hartwig Kobelt, Anmerkung Besatzung "U 5303"/ "U 5345"
8.2.2015, Hartwig Kobelt, Chronik 21.-25.1.1945, Verlust-Ort, Verlust-Datum
3.5.2015, Hartwig Kobelt, Chronik 24./25.1.1945, Einfügung Quelle 26
10.7.2016, Hartwig Kobelt, Indienststellung nach [50]
11.9.2016, Hartwig Kobelt, Einfügung Anmerkung
23.10.2016, Hartwig Kobelt, red. Überarbeitung Anmerkung.
11.12.206 Beate Kibelka, Chronik mit Daten von [52] ergänzt, Verlustdatum auf 27.1.1945 geändert
05.02.2017 Link FMA "BEACON" eingefügt